Sie sind hier: Aktuelles - Aktuelle Nachrichten

 

 

 

31. Mai / 1. Juni 2014
Feuerwehrverein gestaltet Obergrochlitzer 565-Feier mit

Böllerschüsse, Tanz, Oldtimer, Händlerbetrieb und Festumzug begeistern die Festbesucher. Mit einem Kinderfest endet am Sonntag das Jubiläum

Mit Böllerschüssen der Greizer Schützengesellschaft 1990 e.V. und einem zünftigen Fassbieranstich mit dem Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz wurde am Sonnabendnachmittag die 565- Jahrfeier in Greiz- Obergrochlitz eröffnet.
Mit bunten Tänzen begeisterten anschließend die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Freundschaft die zahlreichen Besucher im Festzelt, während im Saal der Turnhalle die Ausstellung des Greizer Fotoclubs "Obergrochlitz- gestern und heute" samt Historie der Fotografie, zusammengestellt von Rudolf Kyaw, die Pforte öffnete.

Zuvor übergab Landrätin Martina Schweinsburg im Auftrag des Thüringer Verkehrsministers Christian Carius im Beisein des Greizer Bürgermeisters Gerd Grüner eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Obergrochlitzer Karnevalsverein. Vor der Turnhalle hatte sich vor allem eine große Schar Frauen eingefunden, die sich bei der Modenschau von "Fossa- Design" über die Frühjahrs- und Sommermode informieren konnten. Nicht lange bitten ließen sich die Besucher des Tanzabends, die schon bei den ersten Klängen der "Allround-Show-Band" aus Jena die Tanzfläche eroberten. Bis nach Mitternacht war beste Stimmung angesagt. Insbesondere, als sich die Greizer Faschingsgesellschaft und der OKV auf der Bühne mit tollen Programmausschnitten vorstellten.

Besinnlich ging es dagegen am Sonntagmorgen beim Festgottesdienst mit Pfarrer Krause zu. Die musikalische Umrahmung übernahm der Caselwitzer Posaunenchor. Für unüberhörbare Geräusche sorgten gegen Mittag die 109 Oldtimer, die im Rahmen der Rundfahrt des Historischen Rennsportclubs Greiz- Neumühle die Obergrochlitzer Windhöhe ansteuerten und von den zahlreichen Besuchern bestaunt werden konnten. Verpflegt wurden sie am Stand der Obergrochlitzer Feuerwehr. "Ich habe schon mindestens zehn Mal an dieser Rundfahrt teilgenommen. Die Obergrochlitzer haben uns mit Begeisterung begrüßt, es ist alles gut organisiert. Das macht richtig Spaß", freute sich der Dresdener Frank Bachmann, der mit seiner Tochter Katharina mit einem Maico- Oldtimer- Gespann vorgefahren war.

Unbestrittener Höhepunkt des Ortsjubiläums war der Festumzug mit 17 bunten Bildern, die vor allem von Obergrochlitzern samt deren Vereine und Gästen gestaltet wurde. Den Auftakt bildeten die Herolde des Elsterberger Faschingsvereins, gefolgt vom Ortsteilrat und den Landsknechten. Mit Beifall wurden die Obergrochlitzer Originale ebenso empfangen wie das Rügenfisch- Team, das alljährlich das Obergrochlitzer Fischfest ausrichtet. Nach den Line- Dancern wurden die Grundschüler der Bertolt-Brecht-Grundschule des Ortes samt ihrer gestrengen Lehrerin sowie die Kinder der Carolinenschule von den Festbesuchern begeistert empfangen. Der Greizer Fanfarenzug, der in diesem Jahr sein 50- jähriges Jubiläum feiert, mischte ebenso wie die Aumaer Schalmeien den Umzug auf. Das Spontantheater ließ es sich ebenso wenig nehmen dabei zu sein wie der Obergrochlitzer Frauengymnastikverein "Halt dich fit", der vor 54 Jahren gegründet wurde und an beiden Festtagen die Besucher mit Kaffee und Kuchen verwöhnte. Herzlich begrüßt wurden auch die Schüler der Berufsschule "Ernst Arnold" sowie der Festwagen der Greizer Vereinsbrauerei. Einen ganz besonderen Gag präsentierte die Pension Kießling mit einer freizügig badenden Dame. Mit Tänzen begeisterten die Kinder und Mädchen des OKV, bevor die Sportler des TuS Obergrochlitz, die in den 70er Jahren zu den Spitzenmannschaften im DDR- Faustballsport gehörten, vorbeizogen. Einen besonderen Gag landete die Pension Vogtlandblick, auf deren Wagen eine kaum begleitete Dame genüsslich ein Bad nahm. Die FFW Obergrochlitz mit ihren oberfränkischen Partner aus Thölau, der Motorsportverein sowie die Landmaschinen der Rima-Agrofarm bildeten das Abschluss des Umzuges. Mit einem Kinderfest endeten am gestrigen Kindertag die zwei tollen Tage in Obergrochlitz

Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos von Chr. Freund (insb. Festumzug): →Link (externe Seite).



1. Februar 2014
Wegen Schneenot Roller- statt Rodelgaudi

Die Organisatoren des alljährlichen Obergrochlitzer Rodelgaudis am Hang des Feuerwehrhauses hatten es schon geahnt, dass dieser Spaß dieses Mal ohne Schnee stattfinden würde. Und tatsächlich war Frau Holle nicht fleißig genug, so dass der Feuerwehrverein kurzerhand beschloss, das Rodelgaudi am SonnabendabAend durch ein Trittroller- Wettrennen nach Zeit zu ersetzen. Ursprünglich sollten die sportlich ambitionierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in der Alten Gasse starten und die abschüssige Strecke bis zum Feuerwehrhaus absolvieren. Erste Tests im Vorfeld ergaben jedoch, dass die Trittrollerpiloten derart schnell Fahrt aufnahmen, so dass ein Bremsen im Ziel kaum noch möglich wurde. „Die Anliegerfamilie Uhlig kam auf die Idee, die Strecke in umgekehrter Richtung zu bewältigen. Das hatte schon bei den Probefahrten super funktioniert, erfordert allerdings einiges an Kraftanstrengung“, erklärte Wehrleiter Frank Künzel, der sich wie der Vereinsvorsitzende Hans-Ullrich Weithase über die gut besuchte Veranstaltung freute. Schließlich hatten sich die Vereinsmitglieder mit der Vorbereitung der Veranstaltung große Mühe geben.

Unter Anfeuerungsrufen gingen als Erste die Kinder an den Start, gefolgt von den jugendlichen und Erwachsenen. Neben dem sportlichen Ehrgeiz der Aktiven gab’s natürlich auch jede Menge Gaudi, so zum Beispiel als das „Küken“ die Strecke bergab sitzend absolvieren wollte. Ein wenig spannend wurde es dann noch einmal zur Siegerehrung, als Holger Häberlein den Platzierten gratulierte. Unter den Kindern belegte Lennert Kästner den ersten Platz, Shanea Spehala kam auf Platz zwei. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen fuhr Alicia Frantz auf Platz eins vor Max Qehler und Rainer Spehala, der übrigens seit Jahren aktiver und unentbehrlicher Organisator und Mitgestalter der verschiedensten Veranstaltungen des Feuerwehrvereins ist.

Bis in die späten Abendstunden war gemütliches Beisammensein bei Glühwein und Gegrilltem vom Rost angesagt. Der Obergrochlitzer Feuerwehr ist mit seinen 50 Mitgliedern aus dem kulturellen Leben des Greizer Ortsteiles nicht mehr wegzudenken. In jedem Jahr wird von den Männern und Frauen der Maibaum aufgestellt. Auch in diesem Jahr steht am 8. August der Grillabend auf dem Programm, der im zurückliegenden Jahr großen Anklang fand und erstmals gemeinsam mit dem Obergrochlitzer Karnevalsverein organisiert und durchgeführt wurde.



Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Fotos: →Link (externe Seite).



1. Dezember 2013
Weihnachtsambiente stimmt auf Advent ein

Mit einem bunten Programm eröffneten die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Freundschaft das Weihnachtsambiente in Greiz-Obergrochlitz, das vom Feuerwehrverein organsiert und durchgeführt wurde. Der Posaunenchor der Caselwitzer Kirchgemeinde sorgte ebenso für weihnachtliches Flair wie der Weihnachtsmann mit seinen Gehilfen. Natürlich gehörten Glühwein und Verkaufsstände mit weihnachtlicher Ware zum dazu. Im Hof der Familie Wolf lauschten die Kinder den Worten der Märchenerzählerin.

Text und Foto: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



14. Juni 2013
Einsatz
Bergung eines RTW

In den frühen Morgenstunden (04:10 Uhr) wurde die Feuerwehr Obergrochlitz zur Bergung eines weiteren Rettungswagens (RTW) der Rettungsambulanz Greiz aus einem Feld in der Nähe der Obergrochlitzer Schleuße gerufen. Der Einsatz, zu dem sechs Kameradinnen und Kameraden ausrückten, war um 04:45 Uhr beendet.



8. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 9

Wir wurden um 16.43 Uhr in Obergrochlitz alarmiert und rückten 16.48 Uhr aus in Richtung Brückenstraße/Parkeingang/Elstersteig wegen des Hochwassers. Um 16.53 Uhr waren wir vor Ort. Wir fanden einige kleine Straßenteile unter Wasser, da es kurz zuvor sehr stark geregnet hatte. Das Wasser konnte mit Besen und einer Öffnung und Reinigung der Kanaldeckel wieder von der Straße gebracht werden. Wir beobachteten die Lage weiter und rückten 17.20 Uhr wieder ab. Um 17.35 Uhr meldeten wir uns wieder einsatzbereit im Gerätehaus in Obergrochlitz zurück und der vorerst letzte Hochwassereinsatz in Greiz war abgeschlossen.



7. Juni 2013
Hochwasser (Reinigung) - Tag 8

Von 12.30 Uhr an bis 16.30 Uhr reinigten E. Uhlig und Th. Schüler nochmals das Fahrwerk vom Schlamm des Einsatzes vom Vortag. Die Aufräumarbeiten wurden beendet und die Garage gereinigt und aufgeräumt. Zum Abschluss wurde alles aufgetankt und das überschüssige Material nach Greiz verbracht und fehlendes Gerät wieder aufgeladen.



6. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser (Reinigung) - Tag 7

Um 18.43 Uhr wurden wir in die Schleuße (Obergrochlitz) gerufen, um einen RTW der Rettungsambulanz Greiz aus der Wiese zu ziehen. Dieser hatte sich im aufgeweichten Feld festgefahren. Nach erfolgreicher Bergung bestätigte sich die Tragehilfe dann nicht weiter. Von 14.15 Uhr an bis 23.30 Uhr reinigten E. Uhlig und Th. Schüler das gesamte Fahrzeug mit sämtlichem Gerät. Nach der Alarmierung unterstützten uns G. Spehala (19.30 Uhr bis 22.15 Uhr), Fr. Künzel (19.30 Uhr bis 21.00 Uhr) und C. Proft (16.30 Uhr bis 22.15 Uhr) bei den Reinigungsarbeiten. C. Proft organisierte zum Abend hin noch die Verpflegung für die Kameraden.



5. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 6

Wir fuhren 08.00 Uhr wieder freiwillig nach Greiz um unsere Hilfe anzubieten. In der Feuerwache Greiz wurden wir vorerst zum Wohnhauseingang neben dem Cafe "Stadtmühle" geschickt. Dort positionierten wir unser Notstromaggregat und die Tauchpumpe. Mit dieser pumpten E. Uhlig, J. Zipfel und C. Proft den Keller aus (08.50 Uhr bis 13.00 Uhr). Einen weiteren Keller im Burgplatz 06 pumpte das Trio mit der Tauchpumpe von 13.00 Uhr bis 13.20 Uhr aus.

Die restlichen Kameraden fuhren mit dem Fahrzeug in die Brückenstraße und pumpten mit der Tragkraftspritze (TS) den Keller der Fleischerei Dölz (09.30 Uhr bis 10.50 Uhr) und den Keller unter dem Geschäft Foto Porst (Brückenstraße 06-08, 10.50 Uhr bis 12.30 Uhr) aus. Zwischenzeitlich kam ein Vermieter auf uns zu und beklagte Gasgeruch in einer seiner Wohnungen in der Brückenstraße 24. Dieser Gasgeruch bestätigte sich, es folgte die schnelle Räumung des Hauses, das Lüften der Wohnung und des Treppenhauses. Durch das Schließen des Gashahnes konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Gaswerke wurden verständigt. Nach abgeschlossener Arbeit konzentrierten wir uns mit zwei Tauchpumpen in dem Keller Brückenstraße 11/13 (13.20 Uhr bis 18.00 Uhr) und mit der TS in den Keller Brückenstraße 15/17 (12.30 Uhr bis 19.45 Uhr). Ab 18.00 Uhr nahmen wir die beiden Tauchpumpen auch mit in den Keller Brückenstraße 15/17, um die TS zu unterstützen. Bis 19.45 Uhr pumpten wir beide Keller leer und begaben uns anschließend zum Stützpunkt nach Obergrochlitz zurück.



4. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 5

An diesem Tag erfolgte die Alarmierung um 07.31 Uhr. Der Auftrag lautete, die Bahnunterführung vom Vortag auszupumpen. Dieses Unterfangen dauerte bis 14.30 Uhr. Mit dem Wasser wurden die schlammigen B-Druckschläuche gereinigt, die von dort bis an die Elster gelegt wurden, anschließend für den Abtransport gesammelt. Auch die Straße und der Gehweg vorm Gericht wurden von Schlamm und Dreck gereinigt. Einige Straßenabflüsse wurden ebenso gespült. Nach einer Stärkung durch die Feuerwehr Greiz begab man sich ins "Carpe Diem" in die Zentastraße, wo bis zum Abrücken um 19.45 Uhr der Keller ausgepumpt und die Straße, Innenhof und Gehweg gereinigt wurde. Um 20.10 Uhr erfolgte die Rückkehr wieder zurück im Gerätehaus in Obergrochlitz.



3. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 4

Die Kameraden trafen sich um 08.45 Uhr im Gerätehaus in Obergrochlitz und fuhren nach Greiz um nachzufragen, wo Hilfe am dringendsten gebraucht werde. In der Feuerwache bekamen sie den Auftrag, zunächst die Gerätschaften vom Vortag in Aubachtal einzusammeln. Im Freibad wurde um 09.45 Uhr der Schacht der drei großen Elektropumpen ausgepumpt, gefolgt vom Durchgang vorm Schwimmbecken. Um 12.40 Uhr war das Vorhaben im Freibad mit dem Abpumpen des Parkplatzes beendet. Danach galt die Aufmerksamkeit für den restlichen Tag (12.40 Uhr bis 15.45 Uhr) dem Vierseitenhof Werdauer Straße 09, wo Hof, Keller und die Garage ausgepumpt werden mussten, wobei auch diverse Fische durch die Obergrochlitzer Kameraden gerettet wurden. Nach erfolgreichem Einsatz rückte man ab. Um 17.30 Uhr Rückkehr am Gerätehaus in Obergrochlitz.



2. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 3

Der Einsatz wurde um 06.31 Uhr durch Sirenenalarmierung in Obergrochlitz ausgelöst. Die Kameraden rückten vorerst wieder in die Feuerwache nach Greiz aus. Von dort ging es zum Sandsackverbau an den Aubach (gegenüber Fa. Casper-Bau). Da der Wasserstand kontinuierlich stieg, zog man sich bis zum Freibad zurück. Einem Anwohner konnte noch mit einer Tauchpumpe geholfen werden, damit dieser die drohende Flut eindämmen konnte. Die Tragkraftspritze wurde im Pumpenhaus des Freibades positioniert, um die wichtigen Elektropumpen trocken zu halten. Gregor Spehala betreute diese bis abends 18.30 Uhr. Die restlichen Obergrochlitzer Feuerwehrleute verbauten einen Damm aus Sandsäcken vor und hinter der Eishalle und hatten zu Anfang auch Unterstützung von Kameraden aus Cossengrün. Nach dieser Aufgabe erfolgte der Ruf in die Bahnunterführung Stavenhagenstraße. Dort musste ein Damm aus Containern und Bigpacks errichtet werden. Die betroffen Stelle konnte nicht mehr rechtzeitig vom Wasser befreit werden, da das Wasser bereits hüfthoch stand. Auch die eintreffende Verstärkung konnte nichts mehr ausrichten. Nachdem die Flut aus Richtung Kreisverkehr kam, erfolgte der Rückzug. Anschließend fanden sich die Kameraden wieder zusammen und fuhren 19.15 Uhr nach Obergrochlitz ins Gerätehaus zurück.



1. Juni 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 2

Der Einsatz wurde um 14.31 Uhr durch Sirenenalarmierung in Obergrochlitz ausgelöst. Es rückte eine komplette Staffel in die Feuerwache nach Greiz aus. Dort wurde sofort damit begonnen, Sandsäcke für die Hochwasserabwehr an der Weißen Elster zu füllen. Nach einem 1,5-stündigen Einsatz an der Bruno-Bergner-Straße (Nähe Kiosk) zum Verbau von Sandsäcken befüllten die Kameraden bis 21.45 Uhr gegenüber der Feuerwache (Bauhof) weitere Sandsäcke.



31. Mai 2013
Einsatz
Hochwasser in Greiz - Tag 1

Der Einsatz wurde um 21.38 Uhr durch Sirenenalarmierung in Obergrochlitz ausgelöst. Aufgrund des an diesem Tag stattfindenden Dienstes war ein Großteil der Kameraden ohnehin im Gerätehaus. Über Funk wurden wir zur Feuerwache Greiz beordert. Wir rückten 21.45 Uhr aus. Wir begannen sofort Sandsäcke zu füllen für die Hochwasserabwehr an der Weißen Elster im Stadtzentrum. Gegen 00.45 Uhr wurde entschieden die Befüllung einzustellen. Bis dahin gab es einen Multicar und einen 7,5t LKW Kipper, voll mit Sandsäcken, als Reserve für den nächsten Tag. Um 01.15 Uhr beendeten wir unseren nächtlichen Einsatz, nach einer kurzen Lagebesprechung, im Gerätehaus in Obergrochlitz.



4. April 2013
Einsatz
Alarmierung in die Nuschke-Straße

Um 19.20 Uhr erfolgte die Alarmierung zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in die Dr.-Otto-Nuschke-Straße. Die Obergrochlitz Kamerade begaben sich mit vollbesetztem Auto auf den Weg, der Einsatz wurde jedoch schon kurz vor Ankunft am Einsatzort abgesagt. Wie sich herausstellte, hatte die Wohnungsinhaberin nicht bemerkt, dass Essen auf dem Herd anbrannte. Nachbarn hatten aufgrund der Rauchentwicklung die Feuerwehr alarmiert.



8. März 2013
Feuerwehr Obergrochlitz feiert Frauentag

Anlässlich der ersten Frauentagsfeier wurde das neu aufgenommene Mitglied des Obergrochlitzer Feurwehrvereins, Monika Piehler, von Wehrführer Frank Künzel am Freitagabend mit einer Rose begrüßt. Künzel dankte allen Frauen, deren Männer in der Einsatzgruppe tätig sind oder sich im Verein betätigen für ihr großes Verständnis. Der Vereinsvorsitzende Hans-Ullrich Weithase hatte ein kleines Buffet zusammengestellt. Gemeinsam mit Elias Uhlig bedienten sie die Frauen mit Speisen und Getränken während der gesamten Zusammenkunft.

Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



22. Februar 2013
Jahreshauptversammlung und Rückblende auf das Jahr 2012

"Durch die jüngste Eingemeindung weiterer Orte nach Greiz wie zum Beispiel Cossengrün, Tremnitz oder Pansdorf werden unsere Aufgaben immer größer, die Anzahl der Einsatzkräfte, die das bewältigen können immer kleiner" – diese Befürchtung drückte Wehrführer Frank Künzel in seinem Jahresbericht anlässlich der Jahreshauptversammlungen der FFW Obergrochlitz sowie des Feuerwehrvereins am Freitagabend in der Turnhalle aus. Stadtbrandmeister Heiko Pohle konnte diesbezüglich beruhigen: „Die Einsätze der Obergrochlitzer werden nicht bei jeder kleineren Sache erfolgen und sich ohnehin mehr auf die nahegelegenen Ortsteile wie Tremnitz oder Pansdorf beziehen. Außerdem ist für diese Orte wie Cossengrün, Steinermühle oder Hohndorf die Elsterberger FFW nach wie vor mit im Boot. Es kommen also keine 100 Einsätze mehr auf die Obergrochlitzer zu“, erklärte er und gab gleichzeitig bekannt, dass die 150-Jahrfeier der Greizer Feuerwehr am 8. Juni dieses Jahres stattfinden wird.

Die insgesamt 13 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung mussten im zurückliegenden Jahr zu insgesamt 31 Einsätzen ausrücken. Darunter waren neben drei Feldbränden Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, Wohnungsbrände, ein Schornsteinbrand, Türöffnungen und Alarm wegen Gasgeruchs. Nach wie vor, glücklicherweise in abnehmender Anzahl, nerven die Feuerwehrleute die Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen, wie zum Beispiel in der Altstadtgalerie, der Vogtlandhalle, dem Kreiskrankenhaus und dem City-Center.

"Dieses Einsatzaufkommen, zusammen mit den vielen Übungs- und Ausbildungsstunden in 24 Diensten, sind eine hohe Belastung für jeden Feuerwehrangehörigen, aber auch für die Familien, denen ich besonders für ihr Verständnis danken möchte“, erklärte Künzel. Einen weiteren Dank richtete er an den Ortsteilsrat, insbesondere an den anwesenden Ortsbürgermeister Jürgen Frantz, für die gute Zusammenarbeit, vor allem aber für dessen Engagement für die Abwasser-Anbindung des Feuerwehrhauses im Zuge des Neubaus der Alten Gasse. Für besonders große Einsatzbereitschaft wurden geehrt Holger Häberlein, der in vielen Stunden ehrenamtlich Malerarbeiten im Feuerwehrhaus durchführte, Heiko Pohle für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr die auch sportliche Unterstützung der Obergrochlitzer beim alljährlichen Faustball-Turnier und der stellvertretende Wehrführer Thomas Schüler, der organisatorisch ständig am Ball ist. Weiterhin bekamen Thomas Lippold und Rainer Spehala, die sich ständig um das leibliche Wohl der Kameraden sorgen sowie Elias Uhlig der sich für Pflegearbeiten rund ums Feuerwehrhaus kümmert, ein dickes Lob ausgesprochen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen auch die zehn Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die von Claudia Proft betreut werden.

"Wir werden Wort halten und euch beim Bau eures neuen Feuerwehrhauses unterstützen", versicherte der Vorsitzende des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins, Hans-Ullrich Weithase, den sieben aus der fränkischen Partnerfeuerwehr Thölau angereisten Kameraden, die als Gäste an den Versammlungen teilnahmen. Seit Anfang der 90er Jahre besteht diese freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden Wehren.

Der Obergrochlitzer Feuerwehrverein hat sich auch in diesem Jahr wieder viel vorgenommen. Das beginnt bereits am 8. März mit einer Feier für die Frauen der Männer aus der Einsatzabteilung und des Vereins, dem Hexenfeuer am 30. April und Maibaumaufstellen, der Teilnahme mit einer Mannschaft am Caselwitzer Feuerwehrfest, einer Busausfahrt für Vereinsmitglieder und Angehörige, einem gemeinsamen Grillfest mit dem OKV, der Teilnahme beim Sommerfest in Thölau, im September wird der Verein mit einer Mannschaft beim Faustballturnier vertreten sein und am 28. September sind alle Greizer zum Tag der offenen Tür eingeladen. Wie in jedem Jahr wird gemeinsam mit dem Ortsteilrat das Adventsambiente durchgeführt, am 7. Dezember lädt der Feuerwehrverein zur nicht öffentlichen Weihnachtsfeier ein. Am 27. Dezember wollen die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung den Jahresausklang mit einer Feier begehen. Mit Monika Piehler konnte eines Vereinsmitglied aufgenommen werden. Abschließend wurde für ein vereinfachtes Wahlverfahren gestimmt, das mit einer Gegenstimme angenommen wurde.

Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



15. Februar 2013
Team der Feuerwehr dabei beim Volleyball-Freizeitturnier

Frei nach dem Motto: "halte Dich fit - treibe Sport" trafen sich am Freitag, dem 15.02.2012 fünf Volleyballmannschaften zum ersten Freizeit-Volleyball-Turnier in der Turnhalle Obergrochlitz. 2 Jugendmannschaften aus Greiz und Umgebung, eine Mannschaft der Ortsfeuerwehr Obergrochlitz sowie des OKV und eine Greizer Freizeitmannschaft unter Maja Brachatschek spielten an diesem Abend um einen vom TuS Obergrochlitz gespendeten Wanderpokal. Die Zuschauer, die sich in der Turnhalle einfanden, sahen guten Volleyball, kämpferische und ehrgeizig aufspielende Teams und erlebten so eine mitreißende Stimmung. Nach dem Spielmodus: Jeder spielt gegen Jeden, setzte sich nach großem Kampf die Erfahrung und Routine durch und es gewann die Freizeitmannschaft aus Greiz. Ein Dankeschön an den OKV für die Bereitstellung der Turnhalle und die Bewirtung. Im nächsten Jahr zur gleichen Zeit soll wieder Volleyball in Obergrochlitz gespielt werden, Sportfreunde, bitte gleich im Kalender vermerken!

Text: Matthias Podschuck; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



19. Januar 2013
Rodelgaudi in diesem Jahr mit Schnee!

Jung und alt tummelte sich beim Rodelgaudi am Sonnabendabend auf der Piste in Greiz-Obergrochlitz. Wer genug vom Kufenflitzen hatte, konnte sich bei heißen Getränken und Bratwurst am kleinen Feuer oder im Feuerwehrhaus aufwärmen. "Herrliches Winterwetter, überall viele gut gelaunte Besucher, schöner kann es nicht sein", freute sich der Wehrleiter der Obergrochlitzer Feuerwehr, Frank Künzel. Obergrochlitz ist bekannt für seine zahlreichen Veranstaltungen, die von den Vereinen organisiert werden. Der nächste Höhepunkt ist die Faschingssaison. Hier lädt der OKV bereits am 2. Februar zu Kaffee und Karneval, am 9. Februar zur Festsitzung und am 12. zum Kinderfasching ein in die Turnhalle ein.

Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



23. Dezember 2012
Einsatz
Brand in Gartenlaube

Am Tryfleweg in Greiz brannte am Sonntag (23.) eine Gartenlaube völlig aus. Den Feuerwehrleuten aus Greiz, Gommla und Kurtschau, die 22.09 Uhr alarmiert wurden, hatten die Flammen schnell unter Kontrolle, so dass sich der Brand nicht auf weitere Grundstücke ausbreiten konnte. Weil ursprünglich ein Wohnungsbrand gemeldet wurde und die Feuerwehrleute beim Anrücken vom weiten ein großes Feuer sahen, wurden noch weiteren Wehren alarmiert. Am Tryfleweg angekommen, wurden die soeben alarmierten Wehren benachrichtigt, dass sie in ihren jeweiligen Feuerwehrstützpunkten verbleiben können. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden.

(FF Obergrochlitz in Alarmbereitschaft, nicht ausgerückt)

Text und Foto: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



8. Dezember 2012
Weihnachtsfeier in der Turnhalle

Statt des Weihnachtsmannes bescherte Zauberer Felix den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Obergrochlitz und den Vereinsmitgliedern viel Spaß mit seinen Tricks. Überraschungen gab's auch beim Auspacken der Wichtelpakete. Doch zuvor wurden am Sonnabendabend in der Turnhalle gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Wie in jedem Jahr lädt der Obergrochlitzer Feuerwehrverein alle Interessenten Anfang Januar zum Rodelspaß ein. Der genaue Termin wird kurzfristig bekannt gegeben, denn Frau Holle muss für genügend Schnee sorgen.

Text und Foto: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



2. Dezember 2012
Weihnachtsambiente auf dem Dorfplatz Obergrochlitz

zur Bildergalerie Glühwein, sogar erstmals aus Bio-Anbau, war das begehrteste Getränk der gut gelaunten Besucher des diesjährigen Weihnachtsambientes in Greiz-Obergrochlitz, das wie in jedem Jahr vom Feuerwehrverein und dem Ortsteilrat organisiert wurde. Für die zahlreichen Kinder war natürlich der sehnlich erwartete Weihnachtsmann die Hauptperson, der in diesem Jahr auf einem Mini-Traktor mit einer kleinen fleißigen Helferin vorfuhr. Er dankte den Mädchen und Jungen des Kindergartens „Freundschaft“, die ein kleines buntes Programm gestalteten, mit Präsenten. Natürlich konnte jedes Kind auf dem Festplatz ein Gedicht aufsagen. Das vom Bärtigen belohnt wurde. Zuvor eröffneten die Schüler der Obergrochlitzer Bertolt-Brecht-Grundschule mit beschwingten weihnachtlichen Melodien den Nachmittag. Dafür gab’s vom Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz Süßigkeiten. Viele Besucher kamen zum gemütlichen Treff im Hof der Familie Wolf in der Alten Gasse.

Text: Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



29. September 2012
Tag der offenen Tür in der Feuerwehr Obergrochlitz

Eine Überraschung gab’s zur Siegerehrung für den Gaudi-Wettbewerb am Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Greiz-Obergrochlitz. Weder die jungen agilen Männer der Mannschaften des Obergrochlitzer Turn- und Sportvereins, des OKV oder die Caselwitzer Feuerwehrmänner konnten am Ende der Altersabteilung der Obergrochlitzer Feuerwehr das Wasser reichen. Sie belegten bei diesem lustigen Wettbewerb den ersten Platz, bei dem viel Geschicklichkeit gefragt war und am Ende ein Tennisball von einem Wasserstrahl aus der Handpumpe „abgeschossen“ werden musste. Auf die Plätze zwei bis sechs kamen die FFW Caselwitz, die Gäste der befreundeten FFW aus dem fränkischen Thölau, der OKV, der TuS und die Mannschaft der FFW Obergrochlitz. Doch bevor an diesem Tag zum gemütlichen Teil übergegangen wurde, ehrte der Wehrführer Frank Künzel die Feuerwehrmänner Thomas Lippold, Oliver Klose und Holger Häberlein öffentlich für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Urkunde und Medaille erhielten sie bereits während einer Veranstaltung der Stützpunktfeuerwehr Greiz. Während die Kinder, darunter die zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr, beim Geschicklichkeitsspiel mit der Handspritze viel Spaß hatten und das Feuerwehrauto besichtigen konnten, ließen sich die Erwachsenen den selbst gebackenen Kuchen der Feuerwehrfrauen schmecken.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



31. August 2012
Hydrantenkontrolle gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr

Zur Gewährleistung des Feuerwehrprinzips "retten - bergen - löschen - schützen" gehört die regelmäßige Überprüfung des örtlichen Hydrantennetzes, das im Einsatzfall zur Löschwasserversorgung herangezogen wird. Aus diesem Grund fand am 31. August die jährliche Hydrantenkontrolle im Einzugsgebiet der FF Obergrochlitz statt. In zwei Trupps wurde das Netz bestehend aus Oberflur- und Unterflurhydranten systematisch kontrolliert, wobei ein besonderes Augenmerk auf Zugänglichkeit, Erhaltungszustand und eventuelle Verschmutzung gelegt wurde. Um auch den Nachwuchs an diese Arbeit heranzuführen, konnte dieser Dienst in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr durchgeführt werden, deren Floriansjünger und -jüngerinnen sich tatkräftig beteiligten und gleich Neues dazulernen konnten.



13. August 2012
Einsatz
Feldbrand zwischen Kahmer und Gottesgrün

Am 13. August ereignete sich ein weiterer Feldbrand zwischen Kahmer und Gottesgrün, zu dem die FF Obergrochlitz um 16.32 Uhr alarmiert wurde. Die FF Mohlsdorf und FF Kahmer hatten den Brandherd, ein kleines Stück abgeerntetes Getreidefeld, jedoch einstweilen abgelöscht. Da keine weitere Unterstützung notwendig war, verließen die Obergrochlitzer Kameraden die Einsatzstelle um 17 Uhr und kehrten zum Stützpunkt zurück.



3. August 2012
Sommer-Grillabend der Feuerwehr lockt die Leute an

Die Sommerpause nutzten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Obergrochlitz zur Ausrichtung eines Sommer-Grillabends. Dieser Einladung folgten zahlreiche Gäste, die sich ab 17 Uhr bei bester Verköstigung und anregendem Plausch auf dem Gelände der Feuerwehr einfanden. Später stieß man gemeinsam mit einem "Feuerwehrschnaps" an - gesponsert von Friedemann Welz, der an diesem Tag Geburtstag feierte. Die Teilnehmer verlebten einen schönen Abend. Angesichts der guten Nachfrage war man sich einig, dass dieser lustige Abend nicht der letzte gewesen sein soll.



25. Juli 2012
Einsatz
Feldbrand in Kurtschau (Silberloch)

Ein weiterer Feldbrand ereignete sich zwei Tage später, am 25. Juli, zu dem die FF Obergrochlitz um 11.27 Uhr alarmiert wurde. Als die Kameraden 11.45 Uhr an der Einsatzstelle in Kurtschau ankamen, war der Brandherd bereits lokalisiert und der Tanker der Feuerwehr Greiz begann mit den Löscharbeiten. Der Agrarbetrieb, der gerade frisch geerntet hatte, hatte indessen wiederum den Großteil der brennenden Fläche umgeackert.



23. Juli 2012
Einsatz
Feldbrand in Gommla-Pommeranz

Um 14.26 Uhr wurde die Obergrochlitzer Feuerwehr neben den Feuerwehren Greiz und Gommla zu einem Feldbrand nach Gommla-Pommeranz gerufen, wo sie um 14.40 Uhr eintraf. Die Feuerwehr Greiz hatte bereits einige Brandherde am Rand des Feldes ausgemacht und bekämpft. Weitere Gefahr wurden durch den Agrarbetrieb, der umgehend mit dem Umpflügen des Feldes begonnen hatte, gebannt - so dass ein weiteres Eingreifen nicht notwendig war.



8. Juli 2012
Feuerwehrverein auf Wanderschaft

Dass Wandern nicht nur des Müllers Lust ist, erlebten die Mitglieder des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins samt Angehörigen und den Kindern der Jugendfeuerwehr, die sich am Sonntagvormittag auf den Weg zur Talsperre Pöhl machten. Mit der Vogtlandbahn fuhren die gut gelaunten Wandersleut’ von Greiz bis in die Barthmühle. Von hier führte der Weg durch die Elstertalbrücke und dem romantischen Triebtal bis zum Fuße der Sperrmauer. Natürlich wurde am Rande des Wanderweges auch eine Rast eingelegt. Nach einem Aufstieg war das Ziel, die Talsperre erreicht. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer vom Schiffsdeck aus die vogtländische Landschaft genießen. Auf die Minigolfanlage der Gaststätte „Talsperrenblick“ freuten sich vor allem die Kinder. Doch ein heftiger Regenguss setzte am Nachmittag alles unter Wasser. Nun freuen sich die Vereinsmitglieder auf das Ziel des Ausfluges im kommenden Jahr. Das jedoch hält der Vorstand noch unter Verschluss

Text: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



2. Juni 2012
Feuerwehrfest mit Gaudi-Wettkampf in Caselwitz

Die Obergrochlitz Feuerwehr war zum Feuerwehrfest in Caselwitz eingeladen, wo ein Gaudi-Wettkampf veranstaltet wurde. Als erstes startete die heimische Mannschaft der Feuerwehr Caselwitz, es schlossen sich an die Feuerwehr Erbengrün, die Mannschaft der Firma Lieberts, die Feuerwehr Wellsdorf - gefolgt von der Feuerwehr Obergrochlitz. Spontan ging auch noch eine Mannschaft des OKV an den Start. Die Disziplin bestand darin, einen Golfball durch einen kurzen B-Druckschlauch zu drücken und anschließend eine Strecke mit fünf Bierkästen zu überwinden - ohne die Straße zu berühren. Jede Mannschaft bestand aus vier Mitgliedern. Das Rennen machte die Feuerwehr Wellsdorf, Zweitplatzierter wurde mit 2:19 min die Feuerwehr Obergrochlitz, es schlossen sich an die Feuerwehr Erbengrün, die Mannschaft des OKV, die Mannschaft der Firma Lieberts sowie die Feuerwehr Caselwitz. Das Fest klang bei guter Stimmung aus.


1. Juni 2012
Auffrischung Retten und Selbstretten u. Stiche und Bunde

Im Dienst beschäftigten sich die Kameradinnen und Kameraden mit dem Retten und Selbstretten sowie Stichen und Bunden. Zum Einstieg gab es eine kurze Theorieauffrischung durch Thomas Schüler – für viele Jugendfeuerwehrkameraden gab es neue Erkenntnisse, für die „alten Hasen“ dagegen eine willkommene Auffrischung. Die Praxis wurde vor dem Gerätehaus am Geländer trainiert. Hier demonstrierten Holger Häberlein und Frank Ditscherlein anhand eines anschaulichen Übungsbeispiels das Retten und Selbstretten mit dem richtigen Einbinden und dem Anlegen des Rettungsbundes. Auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr konnten sich hierbei unter Aufsicht der erfahrenen Kameraden an der Praxis versuchen. Parallel dazu wurden die wichtigsten Stiche und Bunde eingeübt. Gerade durch diese Verbindung von Theorie und Praxis ergab sich für alle Beteiligten ein Mehrwert, der gerade für diese praxisbezogene Thematik von Belang ist.


27. Mai 2012
Feuerwehrleute gratulieren ihrem Wehrleiter Frank Künzel

Nachmittags brachen einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Obergrochlitz in Uniform auf in Richtung Moschwitz, wo ihr Wehrleiter Frank Künzel gerade seinen 50. Geburtstag feierte. Ein kleiner Parcours wurde aufgebaut und wenig später der Jubilar mit Handsirene und Martinshorn vor den Moschwitzer Lindenhof gerufen. Für sein Geschenk musste er natürlich eine kleine Aufgabe lösen, für die er zunächst seine komplette Einsatzuniform anzuziehen hatte. Sodann galt es, über den Brandlöschturm (Bockleiter) zu klettern, wo ein Löschzwerg (0,33l Bier) wartete. Die abschließende Aufgabe forderte dann noch einmal die ganze Aufmerksamkeit des Löschtrupps Künzel: zwei Tennisbälle waren per Kübelspritze von zwei Absperrkegeln zu spritzen (während Frank Künzel die Spritze bediente, oblag das Pumpen seinem Sohn Falko). Nach erfolgreich abgelegten Parcours wurde von allen das Geschenk und ein Blumengruß überreicht, und die Gratulationen der Feuerwehrleute ließen nicht auf sich warten. Im Anschluss waren alle eingeladen, der Feierlichkeit beizuwohnen.


19. Mai 2012
Kreisjugendfeuerwehrtag im Freizeitpark Plohn

Insgesamt 18 Jugendfeuerwehren fanden sich auf Einladung des Kreisjugendfeuerwehrwartes Christian Komorowski zum Kreisjugendfeuerwehrtag im Freizeitpark Plohn ein. Mehr als 270 Jugendliche von Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Greiz freuten sich auf einen erlebnisreichen Tag im Freizeitpark, so auch die Jugendfeuerwehr Obergrochlitz. Nach einer Besprechung der Jugendfeuerwehrwarte bzw. deren Stellvertreter trafen sich alle zum Gruppenfoto. Anschließend machten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Obergrochlitz auf, um gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mohlsdorf den Weg um dem Park zu erkunden. Dabei wurden die verschiedensten Attraktionen ausprobiert - von Floßfahrten bis hin zu rasanten Achterbahnen. Mittags fanden sich alle zum gemeinsamen Essen ein. Danach ging es weiter zu den nächsten Fahrgeschäften und Shows, so dass die Stunden bis zur Rückfahrt um 18 Uhr für so manchen sicherlich schneller vergingen, als gewünscht.


12. Mai 2012
Feuerwehr-Ausbildungstag in der FF Greiz

Am 12. Mai 2012 fand auf dem Gelände der Stützpunktfeuerwehr Greiz ein Ausbildungstag mit verschiedenen Stationen statt, an dem neben der FF Greiz und der FF Obergrochlitz auch die Feuerwehren aus Gommla, Reinsdorf, Kurtschau, Moschwitz und Caselwitz beteiligt waren. Um 7.30 Uhr fanden sich die Kameradinnen und Kameraden in Greiz ein. Nach Aufbau der insgesamt fünf Stationen folgte eine kurze Einweisung durch Ausbildungsleiter Heiko Pohle. Anschließend begann die Ausbildung, wobei stationsweise verschiedene Funktionsbereiche vermittelt bzw. vertieft wurden, z. B. Ausbildung an der Drehleiter, Arbeiten mit hydraulischen Rettungszylindern und pneumatischen Hebekissen sowie Ausbildung an allen TS 8/8 der einzelnen Ortsteilfeuerwehren, wobei die Besonderheiten an allen verschiedenen Tragkraftspritzen angesprochen wurden. Zwei weitere Stationen beschäftigten sich mit Halten/Sichern, Retten/Selbstretten und dem Anlegen des Rettungsbundes sowie dem Ausbildungskomplex der Tragbaren Leitern.

Nach dem gemeinsamen Abbau folgte eine Abschlussbesprechung. Nach einer kleinen Stärkung beschloss man den Ausbildungstag mit einem positiven Resümee – die Veranstaltung war facettenreich, praxisbezogen und konnte sowohl zur Auffrischung als auch zur Vertiefung der Kenntnisse im Feuerwehralltag beitragen.




1. Mai 2012
Obergrochlitz feiert mit Feuerwehrverein in den Mai

Gemeinsam mit ihrem Feuerwehrverein konnten die Obergrochlitzer auch in diesem Jahr eine gemütliche Maifeier auf dem Dorfplatz begehen. Bei schönem Wetter und vor der Kulisse des prächtig geschmückten Maibaumes stand einem gelungenen Maiauftakt nichts mehr im Wege.
Wie schon im letzten Jahr wurde der Durst stilsicher aus einem traditionsreichen Feuerwehrfahrzeug Typ "LF 8", Baujahr 1982 gestillt, wo die Besucher mit Bier und einer Vielzahl alkoholfreier Getränke vom Fass versorgt wurden. Für den großen und kleinen Hunger standen leckere Speisen bereit. Alle Neugierigen und "Nachwuchs-Floriansjünger" konnten das →Einsatzfahrzeug der Obergrochlitzer, einen TSF-W, in Augenschein nehmen und sogar einmal Probe sitzen! Die Feierlichkeit erfreute sich guten Zuspruchs, so dass in ungezwungener Atmosphäre und bei anregendem Plausch wieder ein guter Start in den Mai gelang.

Unser Dank gilt Herrn Christian Freund für das Bereitstellen der →Fotos.



10. Februar 2012
Jahreshauptversammlung - Feuerwehr zieht Bilanz

Nur wenige Freundschaften, die während der Wendezeit zwischen Vereinen aus Greiz und dem fränkischen Raum um Marktredwitz geschlossen wurden, haben sich über die zurückliegenden Jahre erhalten. Über all die Zeit bewährt hat sich die enge Bande zwischen der Freiwilligen Feuerwehr des Ortsteiles Thölau und der Obergrochlitzer FFW. Mehrmals im Jahr trifft man sich, pflegt den gemeinsamen Erfahrungsaustausch oder ist bei den jeweiligen Höhepunkten der Vereine dabei. Und so konnten auch die Thölauer Kameradinnen und Kameraden anlässlich der Jahreshauptversammlung der aktiven Obergrochlitzer FFW sowie des Feuerwehrvereins in der Turnhalle begrüßt werden. ?Die 14 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung samt der drei Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung sowie die zehn Kinder der Jugendfeuerwehr können auf ein ereignisreiches Jahr 2011 zurückblicken? konstatierte Wehrführer Frank Künzel in seinem Bericht. Allein die zahlreichen Einsätze, die der Brandstifter in Greiz und Umgebung verursacht hatte, machte den Kameraden das Leben nicht leicht. So mussten insgesamt 52 Einsätze bewältigt werden, das waren 27 mehr als im Jahr zuvor. Hinzu kamen die vielen Ausbildungsstunden. Künzel sparte aber auch nicht mit Kritik, schließlich zeichnete sich ab, dass viele Kameraden vor allem an Wochentagen der Alarmierung nicht folgen konnten, weil sie außerhalb ihrer Arbeit nachgehen müssen. Problematisch sei auch, dass ausgerechnet nur die zwei Kameraden den Berechtigungsschein für eine Kettensäge hätten, die wochentags nicht verfügbar sind. ?Wir müssen also jetzt Platz für eine Schrotsäge auf unserem Fahrzeug schaffen?, fügte er ein wenig verbittert hinzu. Leider seien Anträge weiterer Kameraden für diesen Schein von der Greizer FFW abschlägig beantwortet worden. Auch sei es nicht hinnehmbar, dass vor dem Feuerwehrhaus durch den städtischen Streudienst die Fahrbahn nicht abgestumpft wurde. Heiko Pohle, der für die Greizer FFW anwesend war, erwiderte, dass das Ablegen des Motorsägenscheins auch eine Kostenfrage sei und deshalb nicht alle Anträge berücksichtigt werden konnten.

Der Vereinsvorsitzende Hans-Ullrich Weithase ließ die Höhepunkte 2011 noch einmal Revue passieren, begonnen mit dem Maibaum aufstellen und dem Maifest, dem Tag der offenen Tür und des Festes aus Anlass der 50-jährigen Neugründung der FFW Obergrochlitz, an dem viele Bürger teilnahmen bis hin zur Organisation und Durchführung des Weihnachtsambientes, unterstützt vom Ortsteilrat. Für das kolmmende Jahr will er einen Ausflug in die ?Unterwelt? der Pöhler Talsperrenmauer mit den Turbinen zur Stromerzeugung organisieren. Der Vereinsvorsitzende begrüßte Christian Zarwezki als neues Mitglied. In der anschließenden geheimen Wahl wurden der Wehrführer Frank Künzel sowie der Stellvertreter Thomas Schüler wieder gewählt, Vereinsvorsitzender bleibt Hans-Ullrich Weithase, Stellvertreter ist Jörg Welz.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



9. Februar 2012
Einsatz
Schwerer Unfall durch glatte Straße

Polizei, Feuerwehr und Rettungsambulanz wurden gestern zu einen schweren Unfall gerufen. Gegen 12.05 Uhr befuhr eine aus Sachsen kommende Fahrerin eines PKW Toyota Corolla den Papiermühlenweg, kam dabei auf spiegelglatter Fahrbahn ins schleudern, drehte sich vermutlich und rutschte den tiefen Hang zur Elster hinab. Auf dem Fußweg zur Hainbergbrücke blieb das Fahrzeug auf dem Dach liegen. Die Rettungskräfte bemühten sich, die schwer verletzte Person aus dem demolierten Fahrzeug zu bergen. Sie konnte über die Hainbergbrücke abtransportiert und in einem Rettungsfahrzeug bis zur Abfahrt ins Krankenhaus versorgt werden. Zwischenzeitlich wurde das Fahrzeug mit einem Seil eines Feuerwehrfahrzeuges vom Papiermühlenweg aus gesichert. Autofahrer und Passanten bemängeln seit langem, dass am Papiermühlenweg entlang dieses steilen Hanges keine Leitplanke angebracht ist. Ein solch folgenschwerer Unfall hätte damit vermutlich vermieden werden können.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



7. Februar 2012
Einsatz
Linienbus in Greiz ausgebrannt

Am Dienstag gegen 16 Uhr stand auf dem Busbahnhof in Greiz ein Linienbus der Personen- und Reiseverkehrs GmbH in Flammen.

Greiz. "Der Bus ist komplett hinüber", wie Thomas Lenk, Leiter der Polizeiinspektion Greiz, sagt. Verletzt wurde niemand, es saß kein Fahrgast im Bus, und der Fahrer machte gerade eine Pause. Letzterer hat das Feuer bemerkt und versuchte zu löschen, so Lenk. Das gelang ihm nicht. Erst die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Auf umliegende Gebäude griff das Feuer nicht über.

Auf rund 150 000 Euro schätzt der Greizer PI-Chef den Schaden, denn der Bus war nur zwei Jahre alt. Erst im Januar war das Fahrzeug zur Hauptuntersuchung. Ob ein technischer Defekt das Feuer auslöste, ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Ursache, sagt Thomas Lenk. (Quelle: OTZ, www.otz.de, Artikel vom 7. Februar 2012, abgerufen am 8. Februar 2010)



4. Februar 2012
Obergrochlitzer Rodelgaudi ging in die nächste Runde

Es ist schon eine schöne Tradition geworden - das Rodelgaudi des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins, das in jedem Februar stattfindet. Bei Flutlicht, auf gestellt von der FFW, können die kleinen und großen Rodelsportler den Hang am Feuerwehrhaus hinabdüsen. Der Abend ist aber auch ein Treff für die Obergrochlitzer. Bei Glühwein und Rostbratwurst ist der Spaß bereits vorprogrammiert. Trotz eisiger Temperaturen unter zehn Grad Minus kamen zahlreiche Fans mit und ohne Schlitten. Dabei sein ist eben alles...

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



3. Januar 2012
Einsatz
Unfall auf vereister Straße

Gegen 7.45 Uhr rief heute (03.01.) die Sirene die Feuerwehrleute zum Einsatz. Eine PKW-Fahrerin in einem Ford Ka, die von Greiz-Obergrochlitz in Richtung Zentrum unterwegs war, bemerkte offensichtlich nicht die spiegelglatte Fahrbahn der Otto-Meier-Straße, schleuderte gegen den Bordstein und drehte sich. Sie kam mit dem Schrecken davon. Die Frau wurde dennoch vom Notarzt untersucht. Die Polizei erinnert in daran, dass es auch bei dieser Wetterlage zu Glatteisbildung kommen kann. Schließlich sei Winter.....

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



10. Dezember 2011
Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Turnhalle"

Nicht nur die Mädchen und Jungen der Obergrochlitzer Feuerwehr haben den Weihnachtsmann zur alljährlichen Weihnachtsfeier Feuerwehrvereins in der Turnhalle mit Spannung erwartet, schließlich erhielt jeder, der sich meldete und ein Lied oder Gedicht vortragen konnte, ein Präsent. Wehrleiter Frank Künzel, Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz und der Vereinsvorsitzende Hans-Ullrich Weithase dankten den Kameraden für ihre große Einsatzbereitschaft, vor allem bei den durch Brandstiftung verursachten Bränden. Frank Künzel dankte Thomas Lippold, dessen Team beim diesjährigen städtischen Feuerwehrwettkampf den dritten Platz belegte.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



1. Dezember 2011
Weihnachtsambiente läutet Advent ein

In Obergrochlitz beginnt der 1. Advent um 6.30 Uhr. Nur eine Glühbirne spendet den Musikern des Posaunenchores der Caselwitzer Kirchgemeinde ein wenig Licht, die wie in jedem Jahr am Treffpunkt, vor dem Haus der Familie Künzel, die Anwohner mit weihnachtlichen Melodien wecken. Dann geht die Reise der Musiker weiter ins Heim Carolinenfeld, lassen anschließend ihre Melodien von den Rothenthaler und Dölauer Höhen sowie auf dem Westerhagenplatz erklingen. Die Tour führt weiter über Untergrochlitz nach Moschwitz. Am Nachmittag eröffnen die Bläser traditionell das Weihnachtsambiente auf dem festlich geschmückten Obergrochlitzer Dorfplatz. Nach der Begrüßung durch den Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz stellen sich die Mädchen und Jungen des Kindergartens ?Freundschaft? mit Liedern und Gedichten vor, Schüler zeigen einen Tanz. Großes Gedränge unter den Kindern, als der Weihnachtsmann, der mit dem Christkind im Proftchen Oldie- Gespann anreist, aus dem Seitenwagen steigt. Natürlich hat er jede Menge Geschenke mitgebracht. Die Erwachsenen Besucher probieren derweil Roster und Glühwein. Großen Zuspruch haben auch die TT-Freunde, die ihre Modelleisenbahnanlagen vorführen. Romantik pur erleben die Gäste im Hof der Familie Wolf, sogar ein Imker stellt sich hier vor und beantwortet geduldig alle Fragen.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



1. Oktober 2011
50 Jahre Feuerwehr Obergrochlitz

Die zurückliegende Brandserie im Greizer Raum zeigte uns, wie wichtig funktionierende Feuerwehren sind. Dazu zählen zweifelsfrei die Frauen und Männer der Ortsteilfeuerwehr Obergrochlitz, die bei jedem Einsatz eine große Einsatzbereitschaft zeigten. Vor allem die 14 ausgebildeten Atemschutzträger der insgesamt 19 Feuerwehrleute zählenden Einsatzabteilung waren dabei gefragt. Stolz sind die Obergrochlitzer auf ihre Jugendfeuerwehr, die zehn Kinder und Jugendliche zählt und von Claudia Proft angeleitet werden. Dass die Obergrochlitzer Feuerwehr auf eine lange Tradition verweisen kann, darüber konnten sich die Besucher am Tag der offenen Tür, an dem gleichzeitig das 50-jährige Bestehen der Neugründung gefeiert wurde, am Sonnabendnachmittag (1. Oktober) überzeugen. Wehrleiter Hilmar Pippig, Ernst Stelzig, Lothar Spehala und Wolfgang Schilling gehörten zu den ersten Aktiven der Neugründung, zu denen dann auch der spätere langjährige Wehrleiter Günter Künzel hinzu stieß. ?Wir waren damals drei Gruppen mit insgesamt bis zu 36 Feuerwehrmännern?, erinnert er sich. In nahezu unzähligen Arbeitsstunden wurde das Feuerwehrhaus errichtet, dass noch heute als Unterkunft dient und in der letzten zeit auf den modernsten Stand gebracht wurde. Und mit dem modernen Kleinlöschfahrzeug sind die Frauen und Männer schnell am Einsatzort. Die ursprüngliche Gründung einer Feuerwehr liegt allerdings viel weiter zurück. Wie aus historischen Unterlagen zu entnehmen ist, gab es bereits Anfang der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts eine Wehr, die aus Ober- und Untergrochlitzer sowie Moschwitzer Feuerwehrleuten bestand.

Die Obergrochlitzer Feuerwehr mit dem Wehrführer Frank Künzel samt ihrem Verein mit dem Vorsitzenden Hans-Ullrich Weithase sind vor allem aus dem kulturellen Leben des Ortes nicht mehr wegzudenken, schließlich sind sie führend bei der Organisation und Durchführung des alljährlichen Maibaumaufstellens, des Tages der offenen Tür, dem öffentlichen Grillabend und dem Weihnachtsambiente. Dafür dankte der Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz mit einem Gutschein für 50 Liter Bier. Herzlich begrüßt wurden am Sonnabend auch die Feuerwehrmänner mit ihren Familien der Partner-Feuerwehr aus dem Fränkischen Thölau, die übrigens beim Gaudiwettbewerb die Plätze eins und zwei vor den Obergrochlitzer ?alten Herren? belegten und bei einem Ausflug die Oldtimer-Motorräder von Thomas Proft bewunderten.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



2. September 2011
Einsatz
Brand im ehemaligen Freia-Gelände

Die Brandserie in Greiz nimmt kein Ende. Obwohl ein Verdächtiger schon vor einigen Tagen in Untersuchungshaft genommen wurde, mussten heute (Freitag, 2.9.) 11.59 Uhr die Greizer Feuerwehrleute, unterstützt von weiteren Ortsteilfeuerwehren, ausrücken. In Flammen stand ein leerstehendes Gebäude gegenüber der Vereinsbrauerei. Nachdem die Flammen dem maroden Dach zugesetzt hatten, brach es in sich zusammen. Drei Trupps begannen daraufhin unter vollem Atemschutz mit der Brandbekämpfung auch im Inneren des Hauses. Lange Staus bildeten sich im Stadtgebiet, weil die ohnehin komplizierte Umleitungsstrecke zur Innenstadt voll gesperrt werden musste. In diesem Gebäude-Komplex wurden einst die Freia-Automobile gefertigt. 1920 wurde die Freia-AG von 14 Geschäftsleuten gegründet. Es sollen damals insgesamt 800 Fahrzeuge hergestellt worden sein, die handwerkliche Produktion erwies sich später als nicht überlebensfähig. Danach wurde das Gebäude bis zur Wende unterschiedlich genutzt.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



20. August 2011
Einsatz
Brand in leerer Fabrikhalle in Mohlsdorf

Mohlsdorf. Die Greizer Brandserie findet kein Ende. Offenbar hat der von der Kriminalpolizei fieberhaft gesuchte vermeintliche Brandstifter paß daran, diese zu foppen. Denn bereits zum dritten Mal gelang es ihm am Sonnabend (20.8.) gegen 21.40 Uhr in kurzer Zeit ein großes leerstehendes Fabrikgebäude in der angrenzenden Gemeinde Mohlsdorf in Brand zu stecken. Damit erhöht sich die Zahl der nicht aufgeklärten Brände im Raum Greiz auf die Zahl 14. Am Sonntagmorgen wurden die Feuerwehrleute noch einmal zum Brandort gerufen, weil hier die Flammen wieder aufloderten.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



14. August 2011
Einsatz
Brand in der Aubachtaler Fischerklause

Am Sonntagvormittag (14.08.) wurden gegen 10.30 Uhr die Greizer Feuerwehren zu einen Großbrand in die Greizer Feldschlösschenstraße in Greiz-Aubachtal gerufen. Das Haus der ehemaligen Gaststätte "Fischerklause" stand samt angrenzender Turnhalle in Flammen. Die Gebäude sind seit langem unbewirtschaftet bzw. unbewohnt, dienten aber teilweise als Lager. Durch den konzentrierten Einsatz aller Greizer Feuerwehren konnten die Flammen unter Kontrolle gebracht und ein Ausbreiten auf weitere Gebäude verhindert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Es wird vermutet, dass seit geraumer Zeit ein Brandstifter in der Region sein Unwesen treibt. Allein in der zurück liegenden Woche brannte ein leer stehendes Haus in der Greizer Oberen Silberstraße, am Freitag (12.08.) fiel in der Gemeinde Mohlsdorf bei Greiz ebenfalls ein leerstehendes Fabrikgebäude durch einen Großbrand zum Opfer. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen gegenwärtig auf Hochtouren. Es werden weitere Brände befürchtet. Eine Woche zuvor stand bekanntlich das ehemalige Theater in Flammen, hier konnten Kinder (elf und acht Jahre alt), die in dem Gebäude gezündelt haben, ermittelt werden.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



9. August 2011
Einsatz
Brand in der Oberen Silberstraße

Am Dienstag (9.8.) ging in der Rettungsleitstelle 15.51 Uhr ein Notruf ein, der von einem Brand in der Greizer Oberen Silberstraße berichtete. Wehren aus Greiz, Obergrochlitz, Kurtschau, Gommla und Reinsdorf wurden alarmiert und begaben sich zu dem Backstein-Gebäude, aus dem bereits die Flammen schlugen. Eine ältere Dame wurde aus dem angrenzendem Wohnhaus evakuiert, im anderen angrenzenden Gebäude war niemand aufzufinden, die Personen waren nach Aussage von Nachbarn in Urlaub. Die Einsatzkräfte hatten am späten Nachmittag Brand unter Kontrolle. Die Ermittlungen der Polizei haben sofort begonnen. Die Obere Silberstraße musste gesperrt werden, es herrschten aufgrund der zusätzlichen Umleitungs-Situation teils chaotische Verkehrsverhältnisse.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



4. August 2011
Einsatz
Brand im ehemaligen Greizer Theater

Großalarm wurde für die Feuerwehren der Greizer Region am Donnerstagabend (4.8.2011) gegen 18.45 Uhr ausgelöst. Dichter Qualm drang aus den Fenstern des alten Theaters, das Mitte August abgerissen werden soll. Auch aus Richtung Vogtlandhalle konnten die Rauchwolken beobachtet werden. Ein benachbartes Haus musste aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Die Polizei sperrte die Bruno-Bergner-Straße zwischen der Kreuzung Friedensbrücke und dem Kreisel, weil die Wasserversorgung aus der Elster gesichert werden musste. Bis in die späten Abendstunden hielt die Rauchentwicklung an. Die Feuerwehrleute gingen im Inneren des Gebäudes mit voller Atemschutzausrüstung gegen die Brandherde vor. Dritte berichteten, dass ein Zeuge beobachtet haben will, dass kurz vor dem Brand Jugendliche aus dem Gebäude gekommen seien, vorher habe es mehrmals geknallt. Es wird vermutet, dass Knaller gezündet worden sind. Unzählige Schaulustige stellten sich ein und beobachteten die Löscharbeiten. Bis zum Abend wurden keine Personen in dem Gebäude entdeckt. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de
Weitere Fotos: →Link (externe Seite).



25. Juni 2011
Gaudiwettkampf in Caselwitz

Einen Artikel und zahlreiche Bilder finden Sie auf der Seite "Obergrochlitzer Nachrichten". Folgen Sie einfach diesem Link.



24. Juni 2011
Stellvertretender Wehrleiter wechselt

An Ostern 1977 kann sich Rainer Spehala noch sehr genau erinnern: "Da wurde ich in die Freiwillige Feuerwehr Obergrochlitz aufgenommen". Sein Vater hatte ihn von diesem Schritt überzeugt, den der nunmehr 60-Jährige zu keiner Zeit bereut hat. Anfangs gehörte er zum Angriffstrupp, wurde Maschinist, Gruppenführer und war zwölf Jahre lang stellvertretender Wehrleiter der Obergrochlitzer.

Da laut Gesetz mit Vollendung des 60. Lebensjahres der aktive Dienst beendet werden muss, wurde dem Feuerwehrmann am vergangenen Freitag ein würdiger Abschied bereitet. Ulrich Zschegner, 2. Beigeordneter des Greizer Bürgermeisters, sowie Heiko Pohle von der Greizer Freiwilligen Feuerwehr verabschiedeten das Urgestein. "Weit über ein halbes Leben lang hat sich Rainer Spehala in der Feuerwehr engagiert, hat bei Einsätzen oft Leben und Gesundheit für andere aufs Spiel gesetzt", betonte Zschegner. Wehrführer Frank Künzel sowie der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Jörg Welz, dankten ihrem Kameraden. Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz würdigte vor allem sein Engagement, dass er bei der Organisation kultureller Höhepunkte im Ort an den Tag gelegt hat. Vor allem die Kameradschaft sei es, die ihn immer wieder motiviert hat, gestand Spehala, der nun in der Ehrenabteilung seinen Platz ausfüllen und im Feuerwehrverein weiterhin aktiv sein wird.

Übrigens: Sohn Gregor ist ebenfalls aktiver Feuerwehrmann. "Als mein Vater noch lebte, waren wir drei Generationen in der Ortsteilfeuerwehr", erklärte er nicht ohne Stolz. Außerdem will er künftig der Jugendfeuerwehr zur Seite stehen. Zum neuen stellvertretenden Wehrführer wurde Thomas Schüler ernannt.

Quelle: OTZ vom 28.06.11, Text: Peter Reichardt



17. Juni 2011
Einsatz
Großalarm für Greizer Feuerwehren

Großalarm für alle Greizer Feuerwehren, darunter auch die Obergrochlitzer, wurde am Freitag (17.6.) ausgelöst. Gegen 18.30 Uhr sah der jetzige Hausverwalter der ehemaligen Greizer Papierfabrik bei einem Kontrollgang Rauchschwaden aus einer etwa 400 Quadratmeter großen Halle ziehen und rief die Feuerwehr. Die riesigen Ballen stammen offensichtlich noch von der Firma Canatex, die hier nach der Wende ihr Domizil hatte. Schnell hatten die Feuerwehren die Wasserversorgung aus der unmittelbar fließenden Göltzsch aufgebaut und rückten ? teils mit voller Atemschutzausrüstung - von mehreren Seiten aus in das Gebäude vor, während die Einsatzleitung von der Drehleiter aus sich einen Überblick von oben verschaffte. Ein besonderes Problem war die stromführende Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Das Feuer konnte relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Abschließend suchte die Hohenleubener Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera das Gebäude nach weiteren Brandherden ab. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Brandstiftung die Ursache war.

In diesem Gebäude waren in der ehemaligen VEB Papierfabrik die Turbolöser der Papiermaschine 6 untergebracht, auch die Entladung aus dem betriebseigenen Zug fand hier statt.

Text und Foto: © Christian Freund; www.obergrochlitzer-nachrichten.de



1. Mai 2011
Feuerwehrverein sorgt für feierlichen 1. Mai

Traditionell richteten die Mitglieder des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins auch in diesem Jahr eine Maifeier auf dem Dorfplatz aus. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich Jung und Alt unterm prächtig geschmückten Maibaum ein.
Als besonderer Hingucker erwies sich auch der Getränkeausschank, ein altes Feuerwehrfahrzeug Typ "LF 8", Baujahr 1982, aus dem durstige Kehlen mit gekühltem Bier sowie einer Vielzahl alkoholfreier Getränke vom Fass versorgt wurden. Natürlich dampfte auch der Grill, und eine zünftige tschechische Gulaschkanone lockte mit leckerer Suppe. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr nahmen sich den Naschkatzen an: Kaffee und Kuchen, angesichts des Wetters aber auch Eis wurden hier gerne in Anspruch genommen. Bei ungezwungener Atmosphäre und anregendem Plausch ließ es sich gut aushalten - und der Mai wurde herzlich willkommen geheißen.



15. April 2011
Jugendfeuerwehr Obergrochlitz zu Gast in Schleiz

Am Freitag, den 15. April 2011 machte sich die Jugendfeuerwehr von Obergrochlitz auf den Weg in die Rennstadt Schleiz zur ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr. Bei einem Rundgang durch das Gerätehaus wurde uns die Feuerwehr in ihrer ganzen Funktion vorgestellt - von der Technik bis zu den einzelnen Aufgabenbereichen der Einsatzkräfte. Anschließend durften die Jugendlichen bei der Fahrt mit der Drehleiter auch selbst einmal Hand anlegen.

An dieser Stelle möchten wir den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schleiz für die in Anspruch genommene Zeit danken. Es war eine interessante und aufschlussreiche Zeit für die Jugendlichen.



3. April 2011
Einsatz
Heckenbrand auf dem Obergrochlitzer Flugplatzgelände

Am Sonntagvormittag, dem 3. April 2011, wurden die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr zu einem Einsatz auf dem Gelände des Obergrochlitzer Flugplatzes alarmiert. Vor Ort fand man einen ca. 2x6 Quadratmeter großen Brandherd am Feldrand vor. Ein Wagen der Polizei war bereits am Einsatzort. Büsche oder Sträucher standen nicht in Flammen, allerdings rauchte und kohlte die Grasfläche. Man entschied sich kurzerhand für die Brandbekämpfung per Schnellangriffsschlauch - so dass der Brandherd bei mäßigem Durchfluss (20-40 l/min) gelöscht werden konnte. Parallel dazu gruben die Einsatzkräfte das Erdreich mit Schaufeln um. Nach ca. 20 min war der Einsatz beendet und die Kameradinnen und Kameraden kehrten zurück zum Stützpunkt (und anschließend wieder an die Frühstückstische, die man flugs hatte verlassen müssen!).



27. März 2011
Obergrochlitzer siegen beim Bowling-Vogtlandcup

Am Sonntag, den 27. März 2011 folgten zwei Teams unserer Feuerwehr der Einladung in die Gaststätte "Königslinde" nach Elsterberg zum Vogtlandcup der Feuerwehren im Bowling (Sachsen/Thüringen). Von 14 Uhr an spielten acht Teams bis abends um den Sieg. Vertreten waren neben der FF Obergrochlitz noch die Feuerwehren aus Elsterberg, Kleingera und Reichenbach. Schließlich ging der Wanderpokal an das Team aus Obergrochlitz.



18. März 2011
Kenntnisse in Technischer Hilfeleistung aufgefrischt

Frühjahrsbeginn heißt für die Feuerwehrausbildung vor allem eines: die Theorie der (mitunter doch recht langen) Winterpause in die Praxis umzusetzen. Und bevor es nun soweit ist, fanden sich die Kameraden der FF Obergrochlitz am 18. März zu einem letzten theoretischen Dienst in der Stützpunktfeuerwehr Greiz ein. Dieser markierte den Schlusspunkt zahlreicher Theoriedienste dieser Art, in denen sich die Kameradinnen und Kameraden winters mit allerlei Themen auseinandergesetzt haben.

Auf dem Ausbildungsplan stand zum Abschluss das umfangreiche Aufgabenfeld der Technischen Hilfeleistung (THL): ein Bereich, der im Feuerwehrdienst zunehmend gefragt ist. Kamerad Bodo Scheffel von der FF Greiz erläuterte die Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV) 13.1. "Die Gruppe im technischen Hilfeleistungseinsatz". Im Mittelpunkt stand die Aufgabenverteilung unter den einzelnen Trupps. Dieser "Rundumschlag" in Sachen THL-Einsatztaktik - von Fahrzeugbesetzung bis Geräteaufbau kam alles zur Sprache - war für alle Anwesenden lehrreich, diente er doch einerseits der Auffrischung, aber auch der Vertiefung bestehender Kenntnisse. Einige Lehrfilme über Schnittholztechniken bei Windholzbruch sowie zur Personenrettung bei LKW-Unfällen rundeten die Ausbildung ab.




5. Februar 2011
Rodelgaudi in Obergrochlitz

Am 5. Februar 2011 lud die FFW Obergrochlitz zum alljährlichen Rodelgaudi ein. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und der Schnee verschwand zuvor wie von Zauberhand. Trotz Schneemangels ließen wir uns den Abend nicht vermiesen - und aus Gaudirodeln wurde ein Grillfest für den ganzen Ort. Unsere Freunde vom OKV gaben die Hoffnung auf Schnee auch nicht auf und rückten mit ihren Schlitten zum Rodeln an.



Rodelgaudi 2011, vorm Gerätehaus Abends wurde gegrillt, gefeuert und gefeiert



28. November 2010
Weihnachtsambiente läutet stilvoll den Advent ein

Wer am 1. Advent wie gewohnt den Obergrochlitzer Dorfplatz aufsuchte, um auf dem Weihnachtsmarkt bei einem Tässchen Glühwein zu verweilen, staunte nicht schlecht über das, was der Ortsteilrat Obergrochlitz zusammen mit dem Feuerwehrverein auf die Beine gestellt hatte. Zusätzlich zu dem altbekannten Austragungsort in der Nähe des Denkmals hatte man auch den repräsentativen Vierseithof an der Alten Gasse festlich geschmückt und einladende Angebote vorbereitet. Nicht nur kulinarische Genüsse konnten daher zwischen Dorfplatz und Alte Gasse wahrgenommen werden, was die zahlreichen Gäste zum munteren Schlendern von Stand zu Stand einlud. Direkt in der Mitte fand sich der Posaunenchor ein, um die Besucher mit einigen klangvollen Ständchen zu erfreuen. Derweil hatte sich ein Märchenerzähler im Vierseithof niedergelassen und kleine wie auch große Zuhörer kamen nicht umhin, Platz auf einem der Strohballen zu nehmen, den Worten zu lauschen und sich in Weihnachtsstimmung versetzen zu lassen. Üppiger Schnee rundete das Gesamtbild ab und gnädige Sonnenstrahlen lockten viele Menschen aus ihren Häusern, welche ihren Gang zum traditionellen Obergrochlitzer Weihnachtsambiente ganz sicher nicht bereut haben.




27. August 2010
Übung zur richtigen Vorgehensweise bei Zimmerbrand

Einsätze in Wohnungen sind keine Seltenheit für Feuerwehren, und doch ist gerade hier regelmäßiges Training unverzichtbar: die meist unbekannte Umgebung, starke Rauchentwicklung und zahlreiche weitere Gefahren, die bei Bränden innerhalb geschlossener Räume lauern, stellen hohe Anforderungen an die Einsatzkräfte. Für den Ernstfall übten die Obergrochlitzer Kameraden heute die hier gebotene Vorgehensweise - unter realistischen Bedingungen. Auf dem Gelände der Firma Enders in Dölau wurde ein Brand simuliert, für eine realistische Einsatzumgebung sorgte u. a. eine Nebelmaschine. Dabei galt es, unter Anwendung von Atemschutz zwei Personen aus den dichten Rauchschwaden zu retten. Die Floriansjünger der FF Obergrochlitz konnten hierbei gemeinsam die Einsatztaktik üben und optimieren.




25. Februar 2010
Einsatz
Haus in Obergrochlitz durch Brand unbewohnbar



Dicke Rauchschwaden quollen bereits aus Fenstern und Türen eines Zweifamlienhauses Am Salzacker in Greiz-Obergrochlitz, als gestern die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr des Ortsteiles mit ihrem modernen Tragkraftspritzenfahrzeug anrückten. Kurz darauf trafen 17 weitere Feuerwehrleute der Stützpunktfeuerwehr mit Tanklöschfahrzeug, Löschgruppen- und Führungsfahrzeug sowie der großen Drehleiter am Ort des Geschehens, unmittelbar neben der Turnhalle der Carolinenschule, ein. Die Alarmierung erfolgte 12.12 Uhr über die Rettungsleitstelle. Die Obergrochlitzer Holger Häberlein und Thomas Schüler waren als erste Feuerwehrmänner vor Ort. "Wir erkannten das Ausmaß des Feuers und haben sofort Hilfe angefordert", sagte Holger Häberlein. Durch Befragung der Nachbarn erfuhren sie, dass eine ältere Person das Haus noch rechtzeitig verlassen konnte. Ihnen war klar, dass sie ohne Atemschutz das bereits total verqualmte Gebäude nicht betreten konnten. In voller Montur rückten sie mit weiteren Feuerwehrmännern nach und nach in das Wohnhaus ein, schließlich mussten sie sich vergewissern, dass sich tatsächlich keine weitere Personen darin befanden. "Es war unglaublich heiß und der Qualm war so dicht, dass wir kaum etwas sehen konnten, wir haben uns mehr oder weniger schrittweise bis ins obere Stockwerk vorgetastet", sagte er weiter. Glücklicherweise hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine weiteren Menschn in dem erst vor nicht all zu langer Zeit sanierten Haus auf. Während der erste Löschangriff mit Wasser aus dem 2500 Liter fassenden Tank ihres Fahrzeuges erfolgte, legten weitere Feuerwehrleute den mit Schnee und Eis bedeckten Hydranten frei. Um die Löscharbeiten im oberen Stockwerk schneller vornehmen zu können, wurde der Korb der Drehleiter mit zwei Kameraden in Atemschutzkleidung an das Fenster herangefahren. Plötzlich schlugen Flammen aus einem Kellerfenster an der Nordseite des Gebäudes und entzündeten einen Holzstapel. Nur durch schnelles Eingreifen wurde hier ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindert. Klar war, dass der Brand im Keller des Hauses ausgebrochen sein musste. Erste Vermutungen bestätigten sich nicht, dass ein Defekt an der Ölheizung die Ursache war, vielmehr ist der Auslöser vermutlich im Saunabereich zu suchen. Das Haus ist vorerst nicht mehr bewohnbar, wahrscheinlich haben sich die Eisenträger verzogen. (Quelle: OTZ vom 17. Februar 2010).



15. Januar 2010
Hans-Ullrich Weithase ist neuer Vereinschef - Günter Künzel für langjähriges Engagement gedankt

Hans-Ullrich Weithase ist der neue Vorsitzende des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins. Er löst seinen langjährigen Vorgänger Günter Künzel ab, dem der Ortsteilbürgermeister Jürgen Frantz sowie der Wehrleiter Frank Künzel für den unermüdlichen Einsatz im Namen aller Mitglieder herzlich dankte. Neben den berufenen Mitgliedern Rainer Spehala und Frank Künzel wurden Claudia Proft, Thomas Lippold und Oliver Klose in den Vorstand gewählt. Günter Künzel hob in seinem Jahresbericht 2009 vor allem die vorbildliche Arbeit der Jugend hervor. Die Liste der Vereinsaktivitäten des zurückliegenden Jahres ist lang. Erst kürzlich wurde spontan ein Rodel-Gaudi bei Pechfackelbeleuchtung und Glühwein durchgeführt. Unter den insgesamt 19 Veranstaltungen waren das Aufstellen des Maibaumes, der Tag der Deutschen Einheit, verbunden mit dem Tag der offenen Tür und dem Weihnachtsambiente die öffentlichkeitswirksamsten Höhepunkte. Unvergessen bleibt der Besuch der Feuerwehr des Leipziger Flughafens. Herzlich begrüßt wurden die Vertreter der Partner-Feuerwehr Thölau. "Vielleicht sind wir die einzige Feuerwehr der Umgebung, die noch solch eine enge Partnerschaft pflegt", erklärte Künzel. Jürgen Frantz würdigte die Unterstützung des Feuerwehrvereins für die 560-Jahrfeier des Ortsteiles. Er bedauerte, dass zu den Jahreshauptversammlungen des Vereins und der aktiven Feuerwehr kein Vertreter der Greizer Feuerwehr den Weg gefunden hatte. Der Ortsteilrat stellt dem Feuerwehrverein für 2010 einen Betrag in Höhe von 300 Euro zur Verfügung. (Quelle: Ostthüringer Zeitung von 19. Januar 2010)




16. August 2009
Feuerwehrausfahrt führt zum Flughafen Leipzig

Auch in diesem trafen sich die Kameraden der Feuerwehr Obergrochlitz und Mitglieder des Feuerwehrvereines am Sonntagmorgen auf dem Greizer Bahnhof. Per Zug ging es über Gera nach Leipzig. Dort stand die Besichtigung des Flughafens und insbesonderes der Flughafenfeuerwehr auf dem Plan. Nicht ohne Erstaunen erfuhren wir von der modernen Technik, aber auch von den zahlreichen Einsätzen, die insbesondere im Umfeld des DHL-Logistikzentrums am Flughafen auftreten. Mit dem Bus wurde das gesamte Flughafengelände erkundet. Am Ende der Tour erfragte der Busfahrer über Funk, ob die Landebahn frei sei. Als er grünes Licht erhielt, nahm er Kurs auf die Bahn und funktionierte den Bus kurzerhand zum Flugzeug um - zumindest fühlte man sich so, als im Hintergrund das Lied "Adiamus" ertönte, rechts und links der Bahn die Lichter angingen und wir mit steigender Geschwindigkeit auf der Bahn "dahingaloppierten". Ein gelungener Abschluss einer interessanten Besichtigung! Sodann ging es für uns wieder zurück nach Greiz: nicht im Bus, nicht im Flugzeug - aber dafür mit der Bahn.




25. Juli 2009
Feuerwehrseite nach längerer Auszeit endlich wieder online

Nach langem Warten ist die Feuerwehr Obergrochlitz samt Einsatzgruppe, Jugendfeuerwehr und Feuerwehrverein nun endlich wieder im weltweiten Netz vertreten. Zahlreiche technische Probleme und schließlich ein Providerwechsel hatten die Erreichbarkeit der Seite zwangsläufig stark eingeschränkt. Hinzu kam, dass der Webmaster dieser Seiten examensbedingt leider nicht immer die notwendige Zeit zur Verwaltung und Betreuung des "Problemkindes" Internetseite opfern konnte. Nun aber ist ein Neuanfang gemacht und, liebe Besucher unseres Webauftritts, wir hoffen, dass Sie uns treu bleiben und sich wieder mit Interesse auf die Berichte aus unserem Feuerwehralltag stürzen!
Frei nach dem Motto "wo gehobelt wird, da fallen Späne", haben die Veränderungen leider eine unschöne Lücke hinterlassen: unser schönes, zahlreich besuchtes Gästebuch verschwand während der technischen Wirren leider im "digitalen Nirwana".
Dennoch wünschen wir Ihnen wie immer einen angenehmen Aufenthalt und fügen noch einen Hinweis an: wenn Sie Fragen, Lob oder auch Kritik haben, lassen Sie es uns bitte wissen.

Ihr Webmaster im Namen der Feuerwehr Obergrochlitz



16. Januar 2009
NACHTRAG: 1. Midnight-Rodelgaudi 2009

Am 16. Januar stieg bei guten Schneeverhältnissen der erste Mitternachts-Rodelgaudi des Obergrochlitzer Feuerwehrvereins. Zahlreiche, teils originelle Schneefahrzeuge wurden zum "Einsatzort" am Obergrochlitzer Rodelberg in der Nähe des Carolinenfeldes mitgebracht und so stand dem Rodelspaß nichts mehr im Wege! Die Bahn wurde mit Fackeln beleuchtet. Gegen die frostigen Temperaturen half die sportliche Betätigung auf der durch Facheln erleuchteten Bahn. Und falls man dennoch einfach nicht warm werden wollte, fehlte es natürlich nicht an heißem Glühwein!



6. Dezember 2008
Spaß bei der Feuerwehr-Weihnachtsfeier

Auch in diesem Jahr begingen die Mitglieder der aktiven Einsatztruppe sowie des Feuerwehrvereins ihre Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Turnhalle" in Obergrochlitz. Für kleine und große Gäste hatte der Weihnachtsmann ein Geschenk mitgebracht - wie üblich nur gegen eine kleine Darbietung! So hörten die Teilnehmer zahlreiche weihnachtliche Gedichte und Lieder, sahen sogar akrobatische Kunststückchen und natürlich kam der Spaß dabei nicht zu kurz...



9. Mai 2008
Menschenrettung unter besonderen Umständen geübt

Die Übung steht dieses Mal ganz im Zeichen der Menschenrettung - und zwar zum einen aus einer Grube und zum anderen bei ungünstigen Geländebedingungen. Für die Personenrettung aus einer Grube wird ein Bock aus zwei Steckleiterteilen gebaut. Ein Standrohr dient zur sicheren Befestigung des Seiles und sorgt für die Stabilität der Konstruktion. Per Seil kann die Person nun aus der Grube gerettet werden. Bei der Menschenrettung im ungünstigen Gelände geht es anschließend darum, Personen unter dem Einsatz von Steckleiterteilen sicher einen Hang hinaufzubefördern und anschließend per Trage zu weiteren Rettungsmaßnahmen zu transportieren.



25. Februar 2008
Einsätze
Jahr 2008 beginnt einsatzreich

Dafür, dass das Jahr 2008 noch recht jung ist, ertönte in Obergrochlitz schon verhältnismäßig oft die Sirene. Kameradinnen und Kameraden wurden bereits mehrmals alarmiert. Neben diversen Fehlalarmen in Greizer Objekten wie der Altstadtgalarie, dem Kreiskrankenhaus und dem Seniorenwohnheim "An der Schlossbrücke" gab es bereits zwei Brandeinsätze zu verbuchen. Am 7. Februar wurden die Obergrochlitzer neben vielen weiteren Wehren nach Tremnitz gerufen, wo der Teil eines Dachstuhles in einem Wohngebäude in Brand geraten war.

Am 14. Februar kam es in den frühen Nachmittagsstunden im Obergrochlitzer "Mönchsweg" zu einem Wohnungsbrand. Auslöser hierfür war eine Heizdecke. Die Feuerwehren aus Obergrochlitz und Greiz waren im Einsatz. (s. Bild)

Auch die darauffolgende Woche blieb nicht einsatzfrei: in den Morgenstunden des 20. Februar kam es in einem Haus in der Obergrochlitzer Straße "Auf der Windhöhe" in Folge eines Wasserrohrbuches zum Überlaufen des Kellers.



15. Februar 2008
Jahreshauptversammlung: Rückblick und Vorstandswahl

Die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Obergrochlitzer Feuerwehr und des Feuerwehrvereins bietet wieder gleichwohl Gelegenheit zu einer Bestandsaufnahme und einem Rückblick auf das vergangene Jahr 2007. Wehrleiter Frank Künzel blickt in seinem Bericht auf 20 Einsätze zurück, natürlich taucht hier auch der Orkan "Kyrill" auf, der im Januar für Einsätze sorgte. 19 aktive Mitglieder sind derzeit für die Obergrochlitzer Feuerwehr im Einsatz. Jürgen Heuschkel, Sachgebietsleiter für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Greiz, dankt den KameradInnen für ihre Arbeit und wagt bereits einen Blick in die Zukunft, hier vor allem auf das Jahr 2009. Die großen Feierlichkeiten in Greiz werden die Feuerwehren natürlich besonders beschäftigen.
Auch der Feuerwehrverein beleuchtet im Bericht vom Vereinsvorsitzenden Günter Künzel noch einmal das vergangene Jahr, verschiedene Veranstaltungen konnten speziell wieder für den Ort erfolgreich durchgeführt werden. Mit Mario Hierold gesellt sich ein neues Mitglied in die Reihen des Feuerwehrvereins. Im Wahlteil wird der alte Vorstand im Amt bestätigt, Günter Künzel wird das Amt des Vorsitzenden weitere zwei Jahre wahrnehmen. Gratulationen kommen hierfür von vielen Seiten, natürlich auch von der Partnerfeuerwehr aus Thölau, die zur Freude der Obergrochlitzer ebenfalls mit vier Kameraden erschienen ist. Diese richten einige Grußworte an die Obergrochlitzer und überreichen ein Präsent.



2. Dezember 2007
Weihnachtsambiente mit Weihnachtsmann-Großaufgebot!

Schon eine feste Tradition in Obergrochlitz, lockt auch 2007 das vom Feuerwehrverein organisierte Obergrochlitzer Weihnachtsambiente wieder die Menschen aus ihren Häusern auf den Dorfplatz. Leckere Düfte von zahlreichen süßen und herzhaften Leckereien (in diesem Jahr als besondere Gaumenfreude geräucherter Fisch) und das bunte Angebot einheimischer Händler sorgen stets für reichlich Getummel um den jüngst aufgestellten Tannenbaum. Mit beginnender Dämmerung werden die Lampen angezündet und der Baum verleiht der Dorfmitte eine vorweihnachtliche Atmosphäre - auch wenn (noch) kein Schnee liegt. Auftritte vom Schulchor der Obergrochlitzer Grundschule und dem Posaunenchor der Kirchgemeinde Caselwitz versetzen die Besucher in Adventsstimmung und laden zum Verweilen ein. Das Eintreffen des Weihnachtsmannes wird natürlich insbesonders von dern Kleinen erwartet, gegen ein kleines Gedicht oder Lied gibts Geschenke und Süßigkeiten - überflüssig zu erwähnen, welch eine Traube sich um den Bärtigen versammelt! Aber auch dieser soll in diesem Jahr nicht leer ausgehen, unerwartet erscheinen nämlich drei weitere Weihnachtsmänner. Ein Umstand, der unter den Anwesenden schon gewisse Verwunderung auslöst... Fragende Kinder werden damit vertröstet, dass es sich hierbei wohl um die Helfer des Weihnachtsmannes handelt! Die Helfer aber sind heute gekommen, um ihren "Chef" zu beschenken, allerdings nicht ohne dass dieser ein Gedicht zum besten gibt.





4. November 2007
Feuerwehr-Ausfahrt nach Kulmbach

Alle Jahre wieder treffen sich Mitglieder des Feuerwehrvereins zu einer gemeinsamen Ausfahrt. In diesem Jahr entschieden hierzu die Teilnehmer das Ziel: das Rennen machte Kulmbach in Oberfranken, das sich gegen Saalfeld und das tschechische Marienbad behaupten konnte.
Am Sonntagmorgen heißt es also früh aufstehen, denn bei Zeiten geht der Zug in Richtung Weischlitz, dann weiter über Plauen und Hof nach Kulmbach. Dort angekommen, werden wir bereits um 11 Uhr von unserer Stadtführerin Frau Stenglein erwartet, die uns in einer Stunde alles wichtige in Kulmbach zeigen wird, gespickt mit mancher Anekdote! Sie stellt uns Kulmbach als die "Stadt der drei B's" vor: Burg, Bratwurst und Bier. Die Plassenburg steht tatsächlich imposant auf dem Bergkegel über der Stadt, Vergleiche zu unserer Heimatstadt Greiz sind nicht ganz weit hergeholt. Zu Mittag genießt man gute Küche und überzeugt sich auch davon, ob das Bier wirklich so gut schmeckt. Nach dem Mittagessen erwartet uns ein kleiner Spaziergang. Man sagt, dass Besucher dieser Stadt auch das Bayerische Brauereimuseum gesehen haben sollten. Das lassen wir uns nicht nehmen, wenngleich man hierfür auch noch etwas mehr Zeit gebraucht hätte, aber der Zug steht bereits halb vier zur Rückfahrt bereit - aber wir nehmen sehr gute Eindrücke mit nach Hause!





3. Oktober 2007
Feuerwehr stellt sich vor beim Tag der offenen Tür

Mittlerweile schon zur schönen Tradition geworden, öffnet die Feuerwehr Obergrochlitz auch in diesem Jahr ihre Pforten für alle Interessierten. Selbst das Wetter spielt in diesem Jahr mit und knüpft in keiner Weise an die verregnete Veranstaltung im vergangenen Jahr an. Also finden so manche Besucher den Weg zum Gelände des Gerätehauses und verweilen bei Gesprächen, Speis und Trank und der Besichtigung der ausgestellten Feuerwehr-Technik.





29. August 2007
Einsatz
Brand einer Lagerhalle in Greizer Adelheidstraße

In der Greizer Adelheidstraße steht eine Lagerhalle in Flammen. Die Obergrochlitzer Feuerwehr ist zusammen mit der Greizer Stützpunktfeuerwehr vor Ort im Einsatz.

OTZ-Bericht vom 31. August 2007:
In der Nacht zum Donnerstag ist die Lagerhalle in der Adelheidstraße, ehemals Greika, völlig niedergebrannt. 23.12 Uhr ging der Notruf bei der Freiwilligen Feuerwehr Greiz ein, die gemeinsam mit der Stadtteilfeuerwehr Obergrochlitz ausrückte. 29 Kameraden waren im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Auch ein benachbartes Wohnhauses wurde durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Zum Teil zersprangen dort Fenster, die Plastikverkleidung schmolz. Dass der Brand auf das Wohngebäude übergriff, konnten die Feuerwehrleute aber verhindern. Die etwa 20 Bewohner mussten das Haus zwar verlassen, durften aber nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurück. Verletzt wurde niemand. Die Restlöscharbeiten dauerten bis gestern Morgen an. In der Nacht zum Donnerstag ereilte der Notruf auch Jörg Opitz, der die etwa 1000 Quadratmeter große Halle als Lager für seinen Antikhandel nutzt. Dort hat er beispielsweise Parkett, alte Fenster und Ölzapfanlagen, wertvolle Türen oder Elektrokarren von der Greika gelagert. Auch Baumaterialien und Farbe waren dort untergebracht. "Gerade die alten Holzsachen. Können Sie sich vorstellen, wie das brennt?" fragt Opitz, das Feuer noch vor Augen. Welchen Schaden für sein Unternehmen der Brand angerichtet hat, kann er noch nicht sagen. "Das alte Parkett war schon verkauft, ebenso die Fenster", sagt er. Und weiter: "Da waren Sachen dabei, die bekommt man nie wieder." Auch wenn der Schaden für seine Firma immens ist, wirkte Jörg Opitz gestern relativ gefasst. "Es hat ja hier schon mal gebrannt", erinnert Opitz. Im Jahr 2001 war in der Lagerhalle ein Elektroverteilerkasten in Brand gesteckt worden. Die Ursache für den Brand am Mittwoch ist derzeit noch nicht bekannt. "Es muss ja weiter gehen. Und es wird", sagt der Geschäftsmann nun. Die Polizei gibt den Sachschaden mit 60 000 Euro an.



29. Juni 2007
Einsatz
Ölspur von der Eichleite bis Obergrochlitz

Um 10.36 Uhr wird die Feuerwehr Obergrochlitz alarmiert, ein Bürger verständigte die Leitstelle aufgrund einer Ölspur. Kurz darauf rücken die Kameraden aus und stellen bald fest, dass die Spur sich nicht etwa auf ein kleines Gebiet beschränkt, sondern vom Oeltzschweg in der Eichleite über den Pfarrweg, Fuchsweg, Auf der Windhöhe bis zur Goldenen Höhe führt. Die Einsatzkräfte machen sich an die Arbeit und beseitigen die Spur durch den Einsatz von Ölbindemittel. Nach zwei Stunden ist der Einsatz abgeschlossen und die Kameraden können zum Gerätehaus zurückkehren.

Ölspur Ölspur


24. Juni 2007
Einsätze
Zweimal Meldereinlauf Kreiskrankenhaus Greiz

In der Nacht auf Sonntag, um 2.52 Uhr, werden die Obergrochlitzer Feuerwehrleute ins Kreiskrankenhaus Greiz gerufen. Um viertel vier wird der Einsatz durch die Leitstelle Gera abgebrochen und die Einsatzkräfte kehren zum Gerätehaus zurück.
Ein weiterer Fehlalarm erfolgt am selben Tag abends gegen dreiviertel acht, wieder werden die Obergrochlitzer ins Kreiskrankenhaus gerufen. Die KameradInnen treffen am Einsatzort ein, kurz darauf kann der Einsatz abgebrochen werden.



1. Juni und 22. Juni 2007
Einsatzübungen in Obergrochlitz und Nosswitz

Im Juni führte die Feuerwehr Obergrochlitz zwei Einsatzübungen durch. Am 1. Juni wurde als Übungsort die Kurve zwischen Obergrochlitz und der Eichleite am ausgehenden Pfarrweg ausgewählt. Zusammen mit einigen Kameraden der Caselwitzer Wehr förderte man Wasser vom Gäselteich hinab ins Tal zur Straße und dann per Tragkraftspritze der Obergrochlitzer wieder ein Stück den Berg hinauf, wo sich Wald und noch einige Häuser des Pfarrweges befinden. Der Löschangriff erfolgte über zwei Strahlrohre. Eines wurde vom Angriffstrupp direkt im Wald vorgenommen und so die Bekämpfung eines Waldbrandes simuliert. Das andere löschte von der Straße aus in den Wald hinein.

zu den Bildern

Die zweite Übung wurde am 22. Juni im holzverarbeitenden Betrieb Firma Lesko durchgeführt, welche hierzu freundlicherweise ein Betriebsgebäude in Nosswitz zur Verfügung stellte. Mit künstlichem Rauch wurde ein Brand im Gebäude simuliert, der sodann per Innenangriff von den Obergrochlitzer Kameraden "gelöscht" wurde. Beide Male resümierten die Übungs-Veranwortlichen den Hergang. Neben den lobenswerten Fakten konnte dabei wie meistens auch auch das ein oder andere verbesserungswürdige Manko angesprochen werden!

zu den Bildern



26. Mai 2007
Glückwünsche von den Kameraden zur Hochzeit

Wenn ein langjähriges Mitglied der Feuerwehr seine Hochzeit begeht, dürfen natürlich auch dessen Kameraden nicht fehlen! Und so hat es Gregor Spehala sicher nicht überrascht, dass bereits bei der Ankunft zurück vom Standesamt uniformierte Bekannte auf ihn warten. Ganz im Gegenteil - wahrscheinlich hätte er sich wohl gefragt, wo denn die Kameraden bleiben! Wie es nun mal üblich ist, muss man sich Glückwünsche manchmal verdienen. Wenn man dazu aber noch Maschinist bei der Feuerwehr Obergrochlitz ist, trifft es einen noch härter! Eine Aufgabe erwartet das frischgebackene Brautpaar Gregor und Mandy, als es am Austragungsort der Feierlichkeiten, der Turnhalle Obergrochlitz, ankommt. Dort steht nämlich ein Herz in Flammen, welches fachmännisch gelöscht werden muss. Dass Gregor sonst die Tragkraftspritze bedient und sich daher eher indirekt an der Brandbekämpfgung beteiligt, ist heute zweitrangig. Zur Verfügung steht ihm eine herkömmliche Kübelspritze - leicht gefüllt mit überraschend brennfreudigem Wasser! Gregor aber meistert die Aufgabe mit seiner Braut geschickt genug, so dass das Feuer schnell den Geist aufgeben muss. Am Abend sind die KameradInnen natürlich auch zum Hochzeitsfest eingeladen, wobei Gelegenheit zu allerlei Glückwünschen für das junge Brautpaar besteht.

zu den Bildern



19. Mai 2007
Einsatz
Motorradfahrer verunglückt auf der Otto-Meier-Straße

Unfall Am Samstagnachmittag erfolgt gegen 17 Uhr Uhr eine Alarmierung der Greizer und Obergrochlitzer Feuerwehr. Der 19-jährige Fahrer eines Motorrads der Marke KTM verunglückt auf der Otto-Meier-Straße in Obergrochlitz. Polizei und Rettungsdienst werden außerdem zum Einsatzort gerufen. Laut Polizeiangaben habe der Fahrer einen "Wheely" versucht (Vorderrad in die Luft heben), dabei die Kontrolle über das Krad verloren und sei infolge dessen gegen eine Hauswand geprallt. Der junge Mann muss mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in die Klinik nach Jena geflogen werden. Am Motorrad entsteht ein Schaden von 2500 Euro, der Sachschaden am Haus wird mit ca. 1000 Euro angegeben. (Quelle: OTZ vom 21.05.07)



8. Mai 2007
Einsatz
Brand eines Werkstattgebäudes in Greiz-Gommla

Zu dem Brand eines Werkstattgebäudes im Greizer Stadtteil Gommla werden neben den Feuerwehren aus Greiz und Gommla auch die Obergrochlitzer KameradInnen gerufen. Gegen 13.30 Uhr steht das Gebäude einer Gebrauchtwagenfirma in der Sonnenstraße lichterloh in Flammen. Insgesamt sechs Fahrzeuge der drei Wehren sind vor Ort. Viel können die insgesamt 28 eingesetzten Kameraden aber nicht mehr für das Objekt tun, der Innenbau stürzt größtenteils in sich zusammen. Das Feuer droht auf angrenzende Nachbargebäude überzugreifen, was durch die Feuerwehr verhindert werden kann. Die Polizei nimmt Absperrmaßnahmen vor und evakuiert drei Bewohner eines Nachbargebäudes. Nach ersten Schätzungen lässt sich der Schaden mit rund 40 000 Euro angeben. Die Feuerwehren sind bis ca. 16 Uhr im Einsatz. (Quelle: OTZ vom 09.05.07)



1. Mai 2007
Maibaumaufstellen lockt viele Besucher an

Bei schönstem Wetter erweist sich das Obergochlitzer Maibaumaufstellen in diesem Jahr als echter Besuchermagnet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der jährlich der Feuerwehrverein einlädt, steht natürlich zunächst der neue Maibaum. Rückblende: Unbekannte hatten im Vorfeld der Veranstaltung zum 1. Mai 2005 den damaligen Maibaum angesägt, so dass er um die Hälfte gekürzt werden musste. In diesem Jahr nun gibt es wieder ein neues und gleichwohl stattliches Exemplar, das an manchem Arbeitseinsatz durch die KameradInnen der Feuerwehr Obergrochlitz seine jetzige Gestalt annahm. So tummeln sich bereits am Vormittag reichlich Besucher auf dem Dorfplatz, um das Aufstellen zu verfolgen, den neuen Baum zu begutachten und sich anschließend bei Speis und Trank zum Gespräch niederzulassen. Neben dem bewährten Angebot aus der Suppenküche und Gaumenfeuden vom Grill warten passend zum warmen Wetter auch Eis und am Nachmittag natürlich Kaffee und Kuchen auf die Gäste. Der Posaunenchor der Kirchgemeinde Caselwitz untermalt in bewährter Weise die Veranstaltung mit frühlingshaften Klängen. Die jüngeren Gäste können sich beim Wasser-Zielspritzen versuchen, jung und alt messen ihre Geschicklichkeit beim Spiel "Triff den Nagel", was den Beteiligten hörbar Spaß bereitet! Als sich gegen Abend die Reihen lichten und die Veranstaltung dem Ende entgegen geht, können die Feuerwehrleute auf ein gelungenes und seitens der Bevölkerung überaus gut angenommenes Fest zurückblicken.

zu den Bildern



13. April 2007 (Nachtrag)
Sprechfunkausbildung

Sprechfunk Zum heutigen Dienst steht eine Ausbildung im Bereich Sprechfunk auf dem Plan. Zu diesem Anlass dürfen wir den Wehrleiter der FF Greiz, Kamerad Peter Lindner, in unserem Gerätehaus begrüßen. Sein Vortrag informiert uns über den aktuellen Stand in Sachen Sprechfunk, hier natürlich mit besonderem Augenmerk auf den für uns maßgeblichen nichtpolizeilichen Funk innerhalb der Gattung BOS (= Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Eine anschaulich gestaltete Präsentation untermalt den Vortrag, welcher neue Kenntnisse vermittelt und das Grundwissen wieder auffrischt. Eingegangen wird besoders auf die einzelnen Funk-Verkehrsformen und Verkehrsarten und auf den Betriebsablauf, was u. a. die Funkdisziplin beeinhaltet. Da jeder der zahlreich erschienenen KameradInnen im Einsatzfall der erste am Gerätehaus sein kann und sich über Funk melden muss, ist dieser Dienst für alle lehrreich.




2. März 2007
Atemschutzausbildung und Gerätetraining

Wer zum Freitagabend Feuerwehrleute in voller Atemschutzmontur in Obergrochlitz angetroffen hat, mag sich vielleicht gewundet haben, wo es denn brennt. Ursache hierfür war aber vielmehr die stattfindende Atemschutzausbildung in Verbindung mit Gerätetraining der Feuerwehr Obergrochlitz. Nachdem einige Kameraden mit Atemschutzgeräteträger-Tauglichkeit vor wenigen Wochen ihren jährlichen Prüfnachweis an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz erbracht haben, kann heute im Verlauf des Dienstes das Wissen wieder einmal vertieft, angewandt und anderen Kameraden näher gebracht werden. Dies ist vor allem für jene Mitglieder interessant, die in diesem Jahr am Atemschutzgeräteträger-Lehrgang des Landkreises Greiz teilnehmen werden, so gelingt hier bereits die Vermittlung eines kleinen Überblickes über dieses für den Feuerwehrdienst sehr wichtige Aufgabenfeld.




19. Januar 2007
Erste Hilfe-Auffrischungskurs des DRK

Heute findet durch die Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes, Frau Peter und Herr Kehm, ein Erste Hilfe-Auffrischungslehrgang statt. Zu diesem haben sich neben der Feuerwehr Obergrochlitz auch die Feuerwehren Caselwitz und Moschwitz in der Obergrochlitzer Gaststätte „Turnhalle“ versammelt. Nach der Begrüßung durch den Wehrleiter der Obergrochlitzer KameradInnen, Frank Künzel, beginnt der theoretische und praktische Ausbildungsteil. Hier werden u. a. die Abnahme eines Helmes unter verschiedenen Bedingungen, Durchführung eines Druckverbandes sowie die lebensrettenden Sofortmaßnahmen wiederholt und auch geübt. Im Einsatzfall können derlei Kenntnisse von Feuerwehrleuten durchaus abverlangt werden, deshalb erweist sich ein solcher Dienst stets als sinnvoll und wichtig. Ein Dank gilt dem Team vom Deutschen Roten Kreuz für die Ausrichtung des Abends.




18. Januar 2007
Einsätze - Orkan beschäftigt Feuerwehr
Hilfeleistungen: Dach abgedeckt im Carolinenfeld u. a.

Gegen 18.15 Uhr werden die Kameraden der Obergrochlitzer Feuerwehr zusammen mit der FF Greiz alarmiert. Der extreme Sturm mit seinen heftigen Windböen hat dazu geführt, dass an einem Gebäude des Wohnheimes Carolinenfeld ein Teil des Daches abgedeckt wird. Zur genaueren Lageerkundung bleibt nur ein Blick über die Feuerleiter, denn die Drehleiter kann bei diesen Windstärken nicht genutzt werden. Wie sich herausstellt, wurden im Verlauf der Sturmeinwirkungen Teile der Blitzableite-Anlage sowie Teile der Belüftungseinrichtungen vom Dach viele Meter weit bis auf die Straße gewirbelt, weswegen zunächst Absperrungsmaßnahmen von den Kameraden eingeleitet werden. Auch Teile des Dämmungsmaterials fielen dem Sturm zum Opfer und wurden vom Wind im umliegenden Gelände verteilt. Wie sich am darauffolgenden Morgen zeigt, ist das ganze Dach sehr in Mitleidenschaft gezogen worden, teilweise hat der Wind es aufgerollt. Zur Schadenshöhe können zur Stunde noch keine Angaben gemacht werden. (C.U. - 19.01./16.15 Uhr)

Wenige Stunden später, gegen 22 Uhr, erfolgte eine erneute Alarmierung. Auf dem Obergrochlitzer Forstweg muss technische Hilfeleistung wegen eines umgestürzten Baumes geleistet werden. (C.U. - 18.01./22.30 Uhr)



(Alle älteren Nachrichten finden Sie in der Chronik)